MedizinOnkologie
Primärprävention mit ASS: Studie sieht bei Senioren mehr Risiken als Nutzen
/dpa

Medizin

Primärprävention mit ASS: Studie sieht bei Senioren mehr Risiken als Nutzen

Melbourne – Die weit verbreitete Hoffnung, dass die tägliche Einnahme von Acetylsalicylsäure (ASS) gesunde alte Menschen vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs schützt, hat sich in einer großen Studie zur Primärprävention bei Menschen über 70 nicht erfüllt. Nach den im New England Journal of ...

Förderung von Forschungsprojekten angehender Fachärzte in Göttingen verlängert

Freitag, 21. September 2018

Göttingen – Die Else-Kröner-Fresenius-Stiftung (EKFS) wird das Forschungskolleg „Molekulare Therapie und Prädiktion bei gastrointestinalen Malignomen“ an der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) für weitere drei Jahre mit insgesamt einer Million Euro fördern. „Die Fortsetzung des Kollegs ist eine hervorragende... ...

Zellumgebung entscheidet über Art des Leberzelltumors mit

Dienstag, 18. September 2018

Tübingen – Die Zellumgebung beeinflusst entscheidend, ob sich ein Lebertumor als Gallengangskarzinom (Cholanggiozelluläres Karzinom, ICC) entwickelt oder als Leberzellkarzinom (Hepatozelluläres Karzinom, HCC). Das berichten Wissenschaftler um Lars Zender vom Universitätsklinikum Tübingen und dem Deutschen... ...

Primärprävention mit ASS: Studie sieht bei Senioren mehr Risiken als Nutzen

Montag, 17. September 2018

Melbourne – Die weit verbreitete Hoffnung, dass die tägliche Einnahme von Acetylsalicylsäure (ASS) gesunde alte Menschen vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs schützt, hat sich in einer großen Studie zur Primärprävention bei Menschen über 70 nicht erfüllt. Nach den im New England Journal of Medicine (2018; doi:... ...

Myelody­splastisches Syndrom: Genetischer Fingerabdruck sagt Rezidiv nach Stammzelltherapie voraus

Montag, 17. September 2018

St. Louis – Ob eine allogene Stammzelltransplantation ein myelodysplastisches Syndrom (MDS) zur Ausheilung gebracht hat, könnte durch die Sequenzierung bestimmter Gene in Knochenmarkzellen frühzeitig erkannt werden. Ein US-Behandlungszentrum stellt hierzu einen „Krebs-Fingerabdruck“ im New England Journal of Medicine... ...

Valsartan: Bisher kein Anstieg der Krebsrate durch kontaminierte Präparate erkennbar

Donnerstag, 13. September 2018

London/Odense – Die Exposition mit der wahrscheinlich krebserregenden Substanz N-Nitrosodimethylamin (NDMA), der Hochdruckpatienten über Jahre durch Einnahme kontaminierter Valsartan-haltiger Präparate ausgesetzt waren, hat bisher zu keinem Anstieg der Krebshäufigkeit geführt, wie eine landesweite Kohortenstudie aus... ...

Gen-Schere könnte bessere Risikoabschätzung einzelner BRCA1-Mutationen bei Brustkrebs ermöglichen

Donnerstag, 13. September 2018

Seattle – US-Forscher haben mit Hilfe der Gen-Schere CRISPR–Cas9 fast 4.000 Mutationen im Brustkrebs-Gen BRCA1 erzeugt. Die in Nature (2018; doi: 10.1038/s41586-018-0461-z) veröffentlichten Ergebnisse könnten in Zukunft eine bessere Risikoabschätzung der einzelnen Mutationen ermöglichen und Brustkrebsoperationen in... ...

Überarbeitetes Disease-Management-Pro­gramm Brustkrebs startet

Freitag, 7. September 2018

Berlin – Das Disease-Management-Programm (DMP) für Patientinnen mit Brustkrebs ist komplett neu ausgerichtet worden. Das überarbeitete Programm startet im Oktober und stellt vor allem die Nachsorge in den Fokus, teilte die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) jetzt mit. Bislang lag das Augenmerk des DMP Brustkrebs... ...

Oberflächen­strukturen maligner Darmtumoren kartiert

Freitag, 7. September 2018

Tübingen – Oberflächenstrukturen von malignen Darmtumoren kartiert haben Wissenschaftler um Markus Löffler vom Universitätsklinikum Tübingen. Ziel war es, zu erkennen, wie sich Peptide an der Zelloberfläche, die wichtige Erkennungsmerkmale für das Immunsystem sind, bei bösartigen Erkrankungen des Dickdarms verändern.... ...

NEWSLETTER