MedizinKardiologie
Schlafstörungen als kardiovaskulärer Risikofaktor
/amenic181, stock.adobe.com

Medizin

Schlafstörungen als kardiovaskulärer Risikofaktor

Beijing/London – Schlafprobleme gehen mit einem erhöhten Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen einher. Das berichten Wissenschaftler der School of Public Health des Peking University Health Science Center in Beijang und des Imperial College London in der Zeitschrift Neurology (2019; doi: ...

Ernährung: Isoflavone und Tofu senken Herz-Kreis­lauf-Risiko

Freitag, 3. April 2020

Boston − Der häufige Verzehr von Tofu und Lebensmitteln, die höhere Mengen an Isoflavonen enthalten, war in 3 großen prospektiven Beobachtungsstudien mit einem leicht verminderten Risiko auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden. Eine protektive Wirkung war laut den in Circulation (2020; doi:... ...

Herzrhythmus­störungen: Ultraschall lokalisiert die Auslöser

Dienstag, 31. März 2020

New York − US-Forscher haben eine Methode entwickelt, um mit einem konventionellen Ultraschallgerät den Ausgangspunkt von Herzrhythmusstörungen zu ermitteln. In einer randomisierten Studie in Science Translational Medicine (2020; doi: 10.1126/scitranslmed.aax6111) war das „Electromechanical Wave Imaging“... ...

COVID-19: Kardiologen finden Hinweise auf Myokarditis

Montag, 30. März 2020

Brescia − In den letzten Wochen hat es Berichte von Patienten gegeben, die im Rahmen einer SARS-CoV-2-Infektion schwere Herzmuskelschäden erlitten. Der Fall einer 53-jährigen Patientin aus Norditalien, der jetzt in JAMA Cardiology (2020; DOI: 10.1001/jamacardio.2020.1096) vorgestellt wurde, liefert möglicherweise... ...

MEDIZINREPORT: Studien im Fokus

Revaskularisation bei Patienten mit KHK und Diabetes: Messen der fraktionellen Flussreserve hilfreich für Entscheidung über die Therapie

Dtsch Arztebl 2020; 117(13): A-668 / B-569

Circa jeder 3. Patient, bei dem eine koronare Revaskularisation ansteht, hat außer einer KHK auch einen Diabetes mellitus. Der Diabetes hat Bedeutung für die Prognose und beeinflusst die Wahl der Revaskularisationsmaßnahme. Ob es ...

COVID-19: Viele Schwerstkranke haben lebensgefährliche Herzmuskelschäden

Donnerstag, 26. März 2020

Wuhan − Kardiovaskuläre Erkrankungen erhöhen nicht nur das Risiko, dass eine Infektion mit SARS-CoV-2 zu einer schweren COVID-19-Erkrankung führt. Eine kardiale Schädigung, die in China bei vielen Patienten bei der Aufnahme beobachtet wurde, steigert laut einer Studie in JAMA Cardiology (2020; doi:... ...

Warnung vor vorzeitigem Einsatz von Chloroquin-Azithro­mycin-Kombinationstherapie gegen COVID-19-Infektionen

Mittwoch, 25. März 2020

Frankfurt am Main – Deutsche Kardiologen warmen vor dem versuchsweisen Einsatz des Malariamittels Chloroquin in Kombination mit dem Antibiotikum Azithromycin bei COVID-19-Patienten. Sie reagieren damit auf „fahrlässige Äußerungen“ des US-Präsidenten Donald Trump, der diesen Therapieversuch als „Durchbruch“ bezeichnete,... ...

COVID-19: Was bei echokardio­grafischen Untersuchungen zu beachten ist

Montag, 23. März 2020

Düsseldorf – Bei Patienten mit COVID-19-Erkrankungen wird neben dem akuten Atemnotsyndrom (ARDS) auch akute Myokarditiden, akute Herzinsuffizienz, Arrhythmien, Herzinfarkte und erhöhte Konzentrationen kardialer Biomarker (Troponin, BNP, NT-proBNP) beobachtet. Vor diesem Hintergrund erwartet die Deutsche Gesellschaft... ...

Kardiologen mahnen leitliniengerechte Versorgung von Herzpatienten an

Freitag, 20. März 2020

Düsseldorf – Die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie – Herz und Kreislaufforschung (DGK) hat auf die „essentielle Bedeutung einer kompetenten kardiovaskulären Betreuung“ von schwer herzkranken Patienten während der Corona-Pandemie hingewiesen. In einer Stellungnahme bittet die Fachgesellschaft, „selbst unter diesen... ...

NEWSLETTER