MedizinKardiologieWissenschaft Kardiologie
Wissenschaft

MEDIZIN: cme

Therapie der Herzinsuffizienz mit reduzierter Ejektionsfraktion

Dtsch Arztebl Int 2020; 117: 376-85; DOI: 10.3238/arztebl.2020.0376

Die chronische Herzinsuffizienz ist eine der häufigsten Todesursachen und Gründe für Krankenhauseinweisungen in den Industrieländern. Unbehandelt ist die Prognose betroffener Patienten schlecht (1). Die Einführung neuer ...

MEDIZINREPORT: Studien im Fokus

Sterblichkeitsrisiko bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Renin-Angiotensin-Blockade auch bei Verschlechterung der Nierenfunktion sinnvoll

Dtsch Arztebl 2020; 117(18): A-946 / B-798

Ob es sinnvoll ist, einen ACE-Hemmer oder ein Sartan abzusetzen, wenn sich die Nierenfunktion des Patienten verschlechtert, haben US-Wissenschaftler anhand einer retrospektiven Studie bei 3 909 Patienten im durchschnittlichen ...

MEDIZINREPORT: Studien im Fokus

Herzinsuffizienz: Lebensstilbedingte Faktoren erhöhen das Risiko bei Frauen stärker als bei Männern

Dtsch Arztebl 2020; 117(18): A-947 / B-799

Während über die letzten 3 Jahrzehnte die Mortalität an kardiovaskulären Erkrankungen dank besserer Behandlungsmöglichkeiten leicht zurückgegangen ist, hat die Prävalenz der Herzinsuffizienz in vielen europäischen Ländern ...

MEDIZIN: Übersichtsarbeit

Koronarstentthrombosen – Prädiktoren und Prävention

Dtsch Arztebl Int 2020; 117: 320-6; DOI: 10.3238/arztebl.2020.0320

Mehr als 300 000 perkutane Koronarinterventionen (PCIs) werden jährlich in Deutschland durchgeführt, weltweit beläuft sich die Anzahl an Prozeduren auf über fünf Millionen (e1). Die PCI stellt damit einen der am häufigsten ...

MEDIZINREPORT

Therapie von COVID-19-Patienten: Auch die Kardiologen sind gefordert

Dtsch Arztebl 2020; 117(16): A-823 / B-696

Kardiovaskuläre Schäden als Vorerkrankung oder als Komplikation der SARS-CoV-2-Infektion sind bei der Behandlung von COVID-19-Patienten zu berücksichtigen – zumal sie die Prognose der Betroffenen erheblich verschlechtern. ...

NEWSLETTER