MedizinKardiologieWissenschaft Kardiologie
Wissenschaft

MEDIZIN: Der klinische Schnappschuss

„Swiss cheese“-Defekt im Bereich des Ventrikelseptums

Swiss cheese defect of the ventricular septum

Dtsch Arztebl Int 2020; 117: 40; DOI: 10.3238/arztebl.2020.0040

Kloth, Christopher; Brunner, Horst; Sagmeister, Florian

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
a) kontrastgestützte Computertomografie des Herzens mit Sicht eines Vier-Kammerblickes auf Höhe der Mitralsegel; tubuläre Defekte im Ventrikelseptum (Pfeil); angedeutet verstärkt kontrastierte Spitze des rechten Ventrikels als Hinweis für einen bestehenden Links-Rechts-Shunt; b) sekundäre Rekonstruktion im Sinne eines Kurzachsenschnitts mit demarkiertem Kontrastmittelübertritt (Asterix) aus dem linken in den rechten Ventrikel (Pfeil)
a) kontrastgestützte Computertomografie des Herzens mit Sicht eines Vier-Kammerblickes auf Höhe der Mitralsegel; tubuläre Defekte im Ventrikelseptum (Pfeil); angedeutet verstärkt kontrastierte Spitze des rechten Ventrikels als Hinweis für einen bestehenden Links-Rechts-Shunt; b) sekundäre Rekonstruktion im Sinne eines Kurzachsenschnitts mit demarkiertem Kontrastmittelübertritt (Asterix) aus dem linken in den rechten Ventrikel (Pfeil)
Abbildung
a) kontrastgestützte Computertomografie des Herzens mit Sicht eines Vier-Kammerblickes auf Höhe der Mitralsegel; tubuläre Defekte im Ventrikelseptum (Pfeil); angedeutet verstärkt kontrastierte Spitze des rechten Ventrikels als Hinweis für einen bestehenden Links-Rechts-Shunt; b) sekundäre Rekonstruktion im Sinne eines Kurzachsenschnitts mit demarkiertem Kontrastmittelübertritt (Asterix) aus dem linken in den rechten Ventrikel (Pfeil)

In unserer Klinik wurde ein 14-jähriger Junge mit intermittierender Angina-pectoris-Symptomatik unter Belastung vorstellig. Nach vorhergegangener Echokardiografie wurde eine computertomografische(CT)-Untersuchung des Herzens vorgenommen, um mögliche Anomalien des Herzens und der Koronargefäße auszuschließen. In der CT-Bildgebung zeigten sich mehrere kleine tubulär konfigurierte Defekte im Ventrikelseptum (Pfeile) mit einem Kontrastmittel-Übertritt vom linken in den rechten Ventrikel, im Sinne eines Ventrikelseptumdefektes (VSD) mit funktionellem Links-Rechts-Shunt (Asterix).

Ventrikelseptumdefekte können in membranöse Defekte nahe Trikuspidal- und Aortenklappe, perimembranöse und muskuläre Defekte unterschieden werden. Letztere können singulär oder multilokolär vorhanden sein, typischerweise mid-ventrikulär bis apikal lokalisiert, und aufgrund ihres an Käselöcher erinnernden Erscheinungsbildes auch als „Swiss cheese“-Defekt“ bezeichnet werden. Seltener wird der Begriff für multifokale Defekte im Bereich des Atriums verwendet. Als wichtigste Differenzialdiagnose sind mögliche Divertikel des Septums abzuwägen, die in diesem Falle aufgrund des vorhandenen Links-Rechts-Shunts (Asterix) widerlegt waren. Leitliniengerecht wurde auf eine Endokarditisprophylaxe verzichtet. Wegen der in diesem Alter hohen Spontanverschlussrate wird der Patient klinisch und kardiologisch verlaufskontrolliert.

Dr. med. Christopher Kloth, MD, Dr. med. Florian Sagmeister, MD, Dr. med. Horst Brunner, MD, Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Uniklinikum Ulm, c.kloth@gmx.de

Interessenkonflikt: Die Autoren erklären, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Zitierweise: Kloth C, Sagmeister F, Brunner H: Swiss cheese defect of the ventricular septum. Dtsch Arztebl Int 2020; 117: 40. DOI: 10.3238/arztebl.2020.0040

►Vergrößerte Abbildung und englische Übersetzung unter: www.aerzteblatt.de

a) kontrastgestützte Computertomografie des Herzens mit Sicht eines Vier-Kammerblickes auf Höhe der Mitralsegel; tubuläre Defekte im Ventrikelseptum (Pfeil); angedeutet verstärkt kontrastierte Spitze des rechten Ventrikels als Hinweis für einen bestehenden Links-Rechts-Shunt; b) sekundäre Rekonstruktion im Sinne eines Kurzachsenschnitts mit demarkiertem Kontrastmittelübertritt (Asterix) aus dem linken in den rechten Ventrikel (Pfeil)
a) kontrastgestützte Computertomografie des Herzens mit Sicht eines Vier-Kammerblickes auf Höhe der Mitralsegel; tubuläre Defekte im Ventrikelseptum (Pfeil); angedeutet verstärkt kontrastierte Spitze des rechten Ventrikels als Hinweis für einen bestehenden Links-Rechts-Shunt; b) sekundäre Rekonstruktion im Sinne eines Kurzachsenschnitts mit demarkiertem Kontrastmittelübertritt (Asterix) aus dem linken in den rechten Ventrikel (Pfeil)
Abbildung
a) kontrastgestützte Computertomografie des Herzens mit Sicht eines Vier-Kammerblickes auf Höhe der Mitralsegel; tubuläre Defekte im Ventrikelseptum (Pfeil); angedeutet verstärkt kontrastierte Spitze des rechten Ventrikels als Hinweis für einen bestehenden Links-Rechts-Shunt; b) sekundäre Rekonstruktion im Sinne eines Kurzachsenschnitts mit demarkiertem Kontrastmittelübertritt (Asterix) aus dem linken in den rechten Ventrikel (Pfeil)

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

NEWSLETTER