MedizinKardiologieStudien Kardiologie
Studien
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Gleichzeitiger Konsum von Zigaretten und E-Zigaretten kardiovaskulär genauso schädlich wie reiner Zigarettenkonsum

Freitag, 6. Mai 2022

/Andrey Popov, stock.adobe.com

Berlin – Menschen, die sowohl Zigaretten als auch E-Zigaretten rauchen, senken damit nicht ihr Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen. Das zeigt eine Studie mit mehr als 24.000 erwachsenen Rauchern in den USA. Die schädlichen Effekte auf die Gesundheit des Herz-Kreislaufsystems entsprechen offenbar denen des reinen Zigarettenrauchens, wie die Autoren in Circulation berichten (DOI: 10.1161/CIRCULATIONAHA.121.057369).

Im Vergleich zu Menschen, die ausschließlich Zigaretten rauchten, war weder das Risiko für Herzinfarkt, Herz­insuffizienz und Schlaganfall, noch für andere kardiovaskuläre Ereignisse reduziert. E-Zigaretten gewinnen zu­nehmend an Popularität, viele Menschen sehen sie als die weniger gefährliche Alternative zu traditionellen Zigaretten an.

„Deshalb ist es eine so wichtige Erkenntnis, dass der duale Konsum – das Rauchen von sowohl Zigaretten als auch E-Zigaretten – den gleichen Effekt auf das kardiovaskuläre Erkrankungsrisiko hat wie der ausschließlich Konsum von Zigaretten“, wird Seniorautor Andrew Stokes von der Boston University School of Public Health in einer Pressemitteilung des Fachjournals zitiert.

Statt Umstieg folgt der Doppelkonsum

Viele Raucher fangen an E-Zigaretten zu rauchen, weil sie hoffen, damit von den als gefährlicher empfunde­nen traditionellen Zigaretten loszukommen. „Aber es kommt häufig vor, dass die Menschen den vollständigen Umstieg auf E-Zigaretten nicht schaffen und dann letztlich beide Produkte rauchen“, sagte Stokes.

Die Forschungsgruppe um Stokes und Erstautor Jonathan Berlowitz, ebenfalls von der Boston University School of Public Health, analysierten Daten der Population Assessment of Tobacco and Health (PATH) Study.

In dieser national repräsentativen Studie machten die Teilnehmenden von 2013 bis 2019 jedes Jahr Angaben zu ihrer Gesundheit und ihrem Konsum von Nikotinprodukten. Nach Anpassung um Alter, Geschlecht und Ethnizität fokussierte sich die Studie auf 24.027 Erwachsene, von denen die Hälfte unter 35 Jahren alt war.

Vergleich von 4 Gruppen

Als Raucher wurde klassifiziert, wer mehr als 100 Zigaretten in seinem Leben geraucht hatte und bei einer der jährlichen Befragungen angab, aktuell zu rauchen. Als E-Zigaretten-Raucher galt, wer bei einer der Befra­gungen angab, aktuell E-Zigaretten zu rauchen. Letztlich gab es in der Studie 4 Gruppen: Nichtraucher/ehe­malige Raucher (n=14.832), E-Zigaretten-Raucher (n=822), Zigaretten-Raucher (n=6515) und Zigaretten- und E-Zigaretten-Raucher (n=1858).

Der Endpunkt der Studie bestand aus Herzinfarkt/Bypass-Operation, Herzinsuffizienz, Schlaganfall und allen anderen kardiovaskulären Erkrankungen, die im Jahr zuvor aufgetreten waren. In einer sekundären Analyse untersuchten die Forscher außerdem die Kombination aus Herzinfarkt, Herzinsuffizienz und Schlaganfall.

Kein signifikanter Unterschied zu beobachten

Insgesamt berichteten die Studienteilnehmenden von 1.487 kardiovaskulären Ereignissen, darunter 519 Fälle von Herzinfarkt, Herzinsuffizienz oder Schlaganfall.

Es gab hinsichtlich des Risikos für Herzinfarkt, Herzinsuffizienz oder Schlaganfall keinen signifikanten Unter­schied zwischen den Teilnehmenden, die ausschließlich Zigaretten rauchten, und den Teilnehmenden, die sowohl Zigaretten als auch E-Zigaretten rauchten.

Zu beobachten war auch, dass die E-Zigaretten-Raucher sowie diejenigen, die sowohl Zigaretten als auch E-Zigaretten rauchten, im Schnitt jünger waren als die Nichtraucher: Bei den reinen E-Zigaretten-Rauchern waren 62 % unter 35 Jahren, bei denjenigen, die beides Rauchten, waren es 54 %. In der Gruppe der Nichtraucher waren dagegen nur 51 % unter 35 Jahre.

Beobachteter Vorteil für E-Zigaretten steht auf wackligen Füßen

Die Forschungsgruppe berichtet, dass im vergleich zum reinen Zigarettenrauchen der ausschließliche Konsum von E-Zigaretten mit 30-40 % weniger selbstberichteten kardiovaskulären Ereignissen assoziiert gewesen sei. Allerdings war die Assoziation nur bei der Untersuchung aller kardiovaskulären Ereignisse, also auch kongenitale Herzerkrankungen und Myokarditis (41 vs. 569), signifikant gewesen – und nicht spezifisch für Herzinfarkt, Herzinsuffizienz oder Schlaganfall (15 vs. 242)

Das kardiovaskuläre Risiko von reinen Zigaretten-Rauchern unterschied sich nicht von dem Risiko von Nichtrauchern. Berlowitz und seine Kollegen merken an, dass die Gruppe der reinen E-Zigaretten-Raucher sehr klein gewesen sei.

Warnung vor Empfehlung zur E-Zigarette

Zwar hätten in dieser Gruppe nur 15 % von der Diagnose eines Herzinfarkts, einer Herzinsuffizienz oder eines Schlaganfalls berichtet. Aber die Zahl der berichteten kardiovaskulären Ereignisse sei zu klein gewesen, um daraus definitive Folgerungen zu den Effekten von E-Zigaretten zu ziehen. Dafür seien weitere Daten aus größeren Studien erforderlich.

„Viele Raucher, die versuchen Zigaretten durch E-Zigaretten zu ersetzen, rauchen dann letztlich beide Produkte, sie werden Doppelkonsumenten, bei denen wir keine Reduktion des kardiovaskulären Risikos beobachten konnten“, sagt Stokes.

„Wir sind besorgt, dass Empfehlungen zum Konsum von E-Zigaretten im Rahmen der Raucherentwöhnung zu einer Zunahme dieses Doppelkonsums führen könnten, und auch dazu, dass junge Erwachsene, die zuvor nicht geraucht haben, damit anfangen, E-Zigaretten zu rauchen.“ © nec/aerzteblatt.de

Liebe Leserinnen und Leser,

diesen Artikel können Sie mit dem kostenfreien „Mein-DÄ-Zugang“ lesen.

Sind Sie schon registriert, geben Sie einfach Ihre Zugangsdaten ein.

Oder registrieren Sie sich kostenfrei, um exklusiv diesen Beitrag aufzurufen.

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort


Mit der Registrierung in „Mein-DÄ“ profitieren Sie von folgenden Vorteilen:

Newsletter
Kostenfreie Newsletter mit täglichen Nachrichten aus Medizin und Politik oder aus bestimmten Fachgebieten
cme
Nehmen Sie an der zertifizierten Fortbildung teil
Merkfunktion
Erstellen Sie Merklisten mit Nachrichten, Artikeln und Videos
Kommentarfunktion und Foren
Kommentieren Sie Nachrichten, Artikel und Videos, nehmen Sie an Diskussionen in den Foren teil
Job-Mail
Erhalten Sie zu Ihrer Ärztestellen-Suche passende Jobs per E-Mail.

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS

Stellenangebote

    NEWSLETTER