MedizinNeurologie
Schlagzeugspielen verändert das Gehirn
/Aleksandrs Muiznieks, stock.adobe.com

Medizin

Schlagzeugspielen verändert das Gehirn

Bochum – Die Hirnstruktur und -aktivität von Menschen, die regelmäßig Schlagzeug spielen, unterscheidet sich von Nicht-Schlagzeugern. Die Musiker haben weniger, aber dafür dickere Fasern im Hauptverbindungstrakt zwischen den beiden Hirnhälften. Außerdem sind ihre motorischen Hirnareale effizienter ...

Berichte über neurologische Komplikationen bei COVID-19

Donnerstag, 2. April 2020

Wuhan, Detroit und Boca Raton/Florida − Eine Infektion mit SARS-CoV-2 kann mit schweren neurologischen Komplikationen einhergehen. In einer Fallserie aus China in medRxiv (2020; doi: 10.1101/2020.02.22.20026500) wurden bei jedem 3. Patienten neurologische Symptome gefunden. Unter den Verstorbenen hatte in einer... ...

Leitlinie zu Gedächtnisstörungen bei neurologischen Erkrankungen aktualisiert

Donnerstag, 2. April 2020

Berlin – Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN) und die Gesellschaft für Neuropsychologie (GNP) haben ihre S2e-Leitlinie „Diagnostik und Therapie von Gedächtnisstörungen bei neurologischen Erkrankungen“ vollständig überarbeitet. In der Leitlinie geht es um Störungen von Lernen und Gedächtnis nach erworbener... ...

Morbus Alzheimer: Schlafstörungen erhöhen Amyloid-Last im Gehirn

Donnerstag, 2. April 2020

Caen − Ältere Menschen, bei denen ein obstruktives Schlafapnoe-Syndrom festgestellt wurde, hatten in einer Studie aus Frankreich in JAMA Neurology (2020; DOI: 10.1001/jamaneurol.2020.0311) häufiger Beta-Amyloid-Ablagerungen im Gehirn, obwohl keine kognitiven Störungen nachweisbar waren. Das obstruktive... ...

Hirnforschung: Ritalin macht nicht klüger, motiviert aber zum Lernen

Dienstag, 31. März 2020

Providence, Rhode Island − Die Einnahme von Methylphenidat, besser bekannt unter dem Markennamen Ritalin, verbessert nicht die kognitiven Fähigkeiten, sie könnte allerdings die Motivation fördern, sich schwierigen Aufgaben zu stellen, weil die Belohnung nach der erfolgreichen Absolvierung als stärker empfunden... ...

COVID-19: Neurologen warnen vor eigenmächtigem Absetzen von Immuntherapien

Montag, 30. März 2020

Berlin – Patienten mit einer neurologischen Autoimmunerkrankung wie Multipler Sklerose (MS), Vaskulitiden und anderem sollten ihre immunsupprimierenden oder immunmodulierenden Medikamente keinesfalls ohne Rücksprache mit ihrem behandelnden Arzt absetzen. Ein Behandlungsabbruch könne zu einer deutlichen Verschlechterung... ...

Neues Kontrastmittel soll Frühdiagnosen von Hirnmetastasen ermöglichen

Montag, 30. März 2020

Berlin – Mit Hilfe eines neuen synthetischen Moleküls lässt sich die Neubildung von Blutgefäßen im Gehirn möglicherweise früher aufspüren und differenzierter darstellen als mit herkömmlichen Diagnosemethoden. Das berichtet eine Forschungsgruppe um Leif Schröder vom Leibniz-Forschungsinstitut für Molekulare... ...

Bandscheibenvorfall: Mikrodiskektomie lindert Ischialgie bei radikulärem Lumbalsyndrom

Montag, 30. März 2020

London/Ontario − Eine Mikrodiskektomie, die heute bevorzugte Operation beim radikulären Lumbalsyndrom, hat in einer randomisierten Studie an Patienten mit chronischer bandscheibenbedingter Ischialgie bessere Ergebnisse erzielt als eine konservative Behandlung. Dies geht aus der jetzt im New England Journal of... ...

Wann das Gehirn die Fähigkeit zur Empathie ausbildet

Donnerstag, 26. März 2020

München – Menschen können möglicherweise erst als 4-jährige die Denkweise eines anderen nachvollziehen – und nicht schon sehr viel früher, wie bislang angenommen. Das berichten Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Kognitions- und Neurowissenschaften (MPI CBS), des University College London und des Social... ...

Newsletter

Informieren Sie sich per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Neurologie.

Immer auf dem Laufenden sein ohne Informationen hinterher zu rennen:
Neurologie-Newsletter

NEWSLETTER