MedizinNeurologie
Schlagzeugspielen verändert das Gehirn
/Aleksandrs Muiznieks, stock.adobe.com

Medizin

Schlagzeugspielen verändert das Gehirn

Bochum – Die Hirnstruktur und -aktivität von Menschen, die regelmäßig Schlagzeug spielen, unterscheidet sich von Nicht-Schlagzeugern. Die Musiker haben weniger, aber dafür dickere Fasern im Hauptverbindungstrakt zwischen den beiden Hirnhälften. Außerdem sind ihre motorischen Hirnareale effizienter ...

Multiple Sklerose: Studie sieht Epstein-Barr-Virus als Auslöser

Freitag, 14. Januar 2022

Boston – Eine Untersuchung an US-Soldaten bestätigt die lange gehegte Vermutung, dass das Epstein-Barr-Virus ein Auslöser der Multiplen Sklerose ist. Die Forscher zeigen in Science (2022; DOI: 10.1126/science.abj8222), dass Soldaten, die sich während ihrer Dienstzeit mit dem Herpesvirus infizierten, in den Folgejahren... ...

Antiepileptika mit Lichtstrahlen aktivieren

Freitag, 14. Januar 2022

Bonn – Eine Arbeitsgruppe um Michael Wenzel von der Klinik für Epileptologie des Universitätsklinikums Bonn arbeitet an Medikamenten mit antiepileptischer Wirkung, die sich mittels Lichtstrahlen aktivieren lassen. Der Europäische Forschungsrats (ERC) fördert die Arbeit in dem kommenden fünf Jahren mit rund 1,5... ...

Regionale Versorgungskonzepte bei Parkinson besonders wichtig

Donnerstag, 13. Januar 2022

Berlin – Die Zahl der Parkinsonpatienten, die ambulant betreut werden, ist seit dem Jahr 2016 leicht rückläufig – von rund 400.000 Betroffenen auf rund 380.000 im Jahr 2019. Regionale Unterschiede sind dabei besonders bedeutsam. Das zeigt eine neue Versorgungsatlasstudie des Zentralinstituts für die kassenärztliche... ...

Kinder mit Dyslexie verarbeiten Seheindrücke langsamer

Mittwoch, 12. Januar 2022

Oxford – Kinder mit einer Dyslexie nehmen visuelle Informationen langsamer auf als Gleichaltrige mit normaler Entwicklung. Die Schwäche wirkt sich also nicht nur auf die Lesefähigkeit aus. Das berichten Wissenschaftler des Departments of Experimental Psychology der Universität Oxford im Journal of Neuroscience (2021;... ...

Großbritannien: 1,3 Mio. Einwohner haben Erfahrungen mit Long COVID

Freitag, 7. Januar 2022

London – Schätzungsweise 1,3 Millionen Briten, das sind 2,0 % der Bevölkerung, haben länger als 4 Wochen unter den Folgen einer Infektion mit SARS-CoV-2 gelitten, einer häufigen Definition für Long COVID. Dies kam in einer Studie der Nationalen Statistikbehörde (ONS) heraus, die regelmäßig eine repräsentative... ...

Studie sagt Verdreifachung weltweiter Demenzfälle bis 2050 voraus

Freitag, 7. Januar 2022

Seattle/Bordeaux – In den kommenden 3 Jahrzehnten könnte sich die Zahl weltweiter Demenzfälle fast verdreifachen. Das sagt zumindest eine Gesundheitsstudie voraus, die in der Fachzeitschrift The Lancet Public Health veröffentlicht wurde (2022; DOI: 10.1016/S2468-2667(21)00249-8). Ihr zufolge könnten 2050 rund 153... ...

Magnetresonanz­spektroskopie mit 7 Tesla erkennt Multiple Sklerose früher

Donnerstag, 6. Januar 2022

Wien – Patienten mit Multipler Sklerose haben auch in Regionen des Gehirns, die in der normalen Bildgebung unauffällig erscheinen, „metabolische“ Störungen, die eine Studie in Radiology (2022; DOI: 10.1148/radiol.210614) mit der Magnetresonanzspektroskopie sichtbar macht. Voraussetzung für die Untersuchung sind... ...

Morbus Alzheimer: Kontroverse zu Sicherheit und Kosten von Aducanumab

Donnerstag, 6. Januar 2022

Cambridge/Massachusetts – Das umstrittene Alzheimer-Medikament Aducanumab, das in den USA (nicht aber in Europa) als Aduhelm zugelassen ist, führt bei jedem 3. Patienten zu lokalisierten Hirnödemen (ARIA-E) und bei jedem 5. Patienten zu Hirnblutungen (ARIA-H), die laut einer Analyse des Herstellers in JAMA Neurology... ...

Newsletter

Informieren Sie sich per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Neurologie.

Immer auf dem Laufenden sein ohne Informationen hinterher zu rennen:
Neurologie-Newsletter

NEWSLETTER