MedizinNeurologie
Schlagzeugspielen verändert das Gehirn
/Aleksandrs Muiznieks, stock.adobe.com

Medizin

Schlagzeugspielen verändert das Gehirn

Bochum – Die Hirnstruktur und -aktivität von Menschen, die regelmäßig Schlagzeug spielen, unterscheidet sich von Nicht-Schlagzeugern. Die Musiker haben weniger, aber dafür dickere Fasern im Hauptverbindungstrakt zwischen den beiden Hirnhälften. Außerdem sind ihre motorischen Hirnareale effizienter ...

Liquor-Proteom-­Signatur liefert Biomarker­kandidaten für Alzheimer und Parkinson

Donnerstag, 30. Juni 2022

Tübingen – Präklinische Untersuchungen deuten darauf hin, dass das krankheitsbedingt veränderte Liquor-Proteom Biomarkerkandidaten bei neurodegenerativen Erkrankungen enthält. Bei Alzheimer und Parkinson wären weitere diagnostische Möglichkeiten beispielsweise zur Risikostratifizierung von Patienten und für das... ...

Interventionen zur Verbesserung des Gangbildes bei Parkinson

Mittwoch, 29. Juni 2022

Wien/Aarhus – Veränderungen des Ganges – insbesondere das Einfrieren (Freezing of Gait, FoG) – sind bekanntlich ein wichtiges Symptom der Parkinsonkrankheit. Eine dänisch-britische Arbeitsgruppe hat jetzt eine Übersicht (Journal of Neurology 2022; DOI: 10.1007/s00415-022-11091-1) über mögliche therapeutische... ...

Spannungskopf­schmerz: Akupunktur senkt Zahl der Schmerzattacken

Mittwoch, 29. Juni 2022

Chengdu – Eine tiefe Akupunktur, die bei den Patienten ein sogenanntes De-Qi-Gefühl erzeugt, hat in einer randomisierten Studie bei Patienten mit chronischem Spannungskopfschmerz die Zahl der monatlichen Schmerzattacken gesenkt. Aber auch eine flache Akupunktur, die als Scheinbehandlung eingestuft wird, erwies sich... ...

CHAMPION-NMOSD: Keine adjudizierten Schübe unter Ultomiris

Mittwoch, 29. Juni 2022 – Alexion Pharma Germany GmbH

Die Phase-III-Studie CHAMPION-NMOSD hat die Wirksamkeit und Sicherheit von Ultomiris (Ravulizumab) bei Erwachsenen mit Aquaporin-4 (AQP4)-Antikörper-positiven Neuromyelitis-optica-Spektrum-Erkrankungen (NMOSD) untersucht.1 Ultomiris erreichte den primären Endpunkt – definiert als Zeit bis zum ersten adjudizierten... ...

COVID-19: Pause in der MTX-Behandlung steigert Boosterwirkung bei Rheumapatienten

Dienstag, 28. Juni 2022

Nottingham – Eine 2-wöchige Unterbrechung der Methotrexat-Basistherapie hat in einer randomisierten Studie die Antikörperantwort auf eine Boosterung mit einem mRNA-Impfstoff deutlich verstärkt. Die Medikationspause hat nach den jetzt im Lancet Respiratory Medicine (2022; DOI: 10.1016/S2213-2600(22)00186-2) publizierten... ...

Klinische Prädiktoren für das Ansprechen einer Antikörpertherapie bei Migräne

Dienstag, 28. Juni 2022

Wien – Die Forschung zu den komplexen Pathomechanismen Migräne hat zur Entwicklung kausal ansetzender Therapien gegen die neurovaskuläre Erkrankung geführt. Am Beginn eines Migräneanfalls steht der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) zufolge die endogene Freisetzung von Serotonin, es kommt zu einer Erweiterung... ...

Proteine könnte als Biomarker für Fortschreiten einer Multiplen Sklerose dienen

Dienstag, 28. Juni 2022

Wien/Boston – Biomarker im Serum können dazu dienen, den Verlauf einer Multiplen Sklerose abzuschätzen. Das berichtet eine US-amerikanische Arbeitsgruppe auf dem Kongress der European Academy of Neurology (EAN) vom 25. bis 28. Juni in Wien (Lancet Neurology, DOI: 10.1016/S1474-4422(22)00009-6). Die Forschenden... ...

Temozolomid­induzierte Myelotoxizität bei Frauen und Patienten Ü50 häufiger

Dienstag, 28. Juni 2022

Amsterdam – Das weibliche Geschlecht und ein Alter von über 50 Jahren sind Risikofaktoren für temozolomidinduzierte Myelotoxizität. Im Gegensatz zum Absetzen der Therapie beeinflussen Dosisreduktionen die Prognose nicht negativ. Temozolomid (TMZ) zählt zur Standardtherapie bei Patienten mit Glioblastom. Die Behandlung... ...

Newsletter

Informieren Sie sich per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Neurologie.

Immer auf dem Laufenden sein ohne Informationen hinterher zu rennen:
Neurologie-Newsletter

NEWSLETTER