MedizinNeurologie
Schlagzeugspielen verändert das Gehirn
/Aleksandrs Muiznieks, stock.adobe.com

Medizin

Schlagzeugspielen verändert das Gehirn

Bochum – Die Hirnstruktur und -aktivität von Menschen, die regelmäßig Schlagzeug spielen, unterscheidet sich von Nicht-Schlagzeugern. Die Musiker haben weniger, aber dafür dickere Fasern im Hauptverbindungstrakt zwischen den beiden Hirnhälften. Außerdem sind ihre motorischen Hirnareale effizienter ...

Studie: Psychische und neurologische Störungen nach überstandener COVID-19 häufig

Mittwoch, 7. April 2021

Oxford – 1/3 aller US-Amerikaner, die im letzten Jahr an COVID-19 erkrankt waren, wurden in den ersten 6 Monaten nach der Infektion wegen neurologischer oder psychiatrischer Erkrankungen behandelt. Am häufigsten waren Angststörungen und Depressionen, aber auch Schlaganfälle und Demenzen traten laut der Auswertung von... ...

Hinweise zur Versorgung von Hirnvenen- und Sinusvenen­thrombosen

Mittwoch, 7. April 2021

Kassel – Die Deutsche Gesellschaft für Neurointensiv- und Notfallmedizin (DGNI) hat Hinweise herausgegeben, wie Ärzte Patienten betreuen sollten, bei denen der Verdacht auf eine Hirnvenen- und Sinusvenenthrombose besteht. Hintergrund der Stellungnahme sind die Berichte zu den Thrombosen im Zusammenhang mit der... ...

Studie: Normaldruckglaukom zeigt Demenzrisiko an

Donnerstag, 1. April 2021

Adelaide – Patienten mit einem Normaldruckglaukom hatten in einem kognitiven Test für Menschen mit Sehbehinderungen doppelt so häufig Zeichen einer beginnenden Demenz wie Patienten mit einem Hochdruckglaukom. Die Ergebnisse der Fall-Kontroll-Studie wurden im British Journal of Ophthalmology (2021; DOI:... ...

Leitlinie zu Hirnabszessen vollständig überarbeitet

Mittwoch, 31. März 2021

Berlin – Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie hat eine vollständig überarbeitete S1-Leitlinie „Hirnabszess“ herausgegeben. Danach erfolgt in der Akutdiagnostik in der Regel zunächst eine kraniale Computertomografie (cCT). Die entscheidende radiologische diagnostische Maßnahme sei aber das kraniale MRT (cMRT) ohne... ...

Signale aus dem Gefäßsystem beeinflussen Entwicklung der Gliazellen im Gehirn

Mittwoch, 31. März 2021

Mannheim – Wissenschaftler aus dem European Center for Angioscience (ECAS) an der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg haben einen neuen Beleg dafür erbracht, dass Blutgefäße auch Organfunktionen steuern und kontrollieren können. In der Fachzeitschrift Nature Neuroscience berichten sie von der... ...

Gezielte Hemmung von Immunzellen könnte Fortschreiten einer MS entgegenwirken

Dienstag, 30. März 2021

München – Viele Patienten mit Multipler Sklerose (MS) entwickeln im Krankheitsverlauf eine sogenannte progrediente Form, bei der sich der Krankheitsprozess zunehmend von der weißen in die graue Hirnsubstanz verlagert, also in die Hirnrinde. Wissenschaftler um Martin Kerschensteiner vom Institut für Klinische... ...

Warum ein Schlaganfall anfälliger für Infektionen mit SARS-CoV-2 macht

Montag, 29. März 2021

Duisburg/Essen – Menschen, die einen Schlaganfall erlitten haben, gehören zur Hochrisikogruppe für eine schwere SARS-CoV-2-Infektion. Wissenschaftler der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen und des Universitätsklinikums Essen haben nun in einem experimentellen Modell einen Erklärungsansatz dafür... ...

Bilaterale Vestibulopathie: Implantat vermindert Gleichgewichts­störungen

Montag, 29. März 2021

Baltimore – Ein Vestibularimplantat, das die Nervenzellen in den drei Bogengängen des Gleichgewichtsorgans mit Informationen von einem Gyroskop auf der Kopfhaut versorgt, hat in einer ersten klinischen Studie die Lebensqualität von Patienten mit bilateraler Vestibulopathie deutlich verbessert, deren Gleichgewichtssinn... ...

Newsletter

Informieren Sie sich per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Neurologie.

Immer auf dem Laufenden sein ohne Informationen hinterher zu rennen:
Neurologie-Newsletter

NEWSLETTER