Vermischtes

Deutschland verfügt über 300 zertifizierte Stroke Units

Montag, 13. März 2017

Berlin – In Deutschland steht ein dichtes Netz von spezialisierten Schlaganfall-Stationen für die Versorgung der Patienten zur Verfügung. Die Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) und die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe haben jetzt mit der Klinik für Neuro­logie und Frührehabilitation an den Kreiskliniken Reutlingen die 300. Einrichtung zerti­fiziert. Laut der DSG ist die Versorgung damit nahezu flächendeckend gewährleistet. Stroke Units ermöglichten eine umfassende Behandlung der Patienten und seien zudem auch die regionalen Organisationszentralen für das Management von Schlaganfall­patienten.

„Die immer stärkere Verbreitung der Stroke Units zeigt, dass sich diese Einrichtungen als Spezialeinheiten zur Behandlung von Schlaganfällen längst bewährt haben“, sagte Michael Brinkmeier, Vorstand der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe.

Anzeige

DSG und Schlag­anfall-Hilfe unterscheiden bei den Stroke Units zwischen regionalen und überregionalen Einrichtungen. „Wichtig für die Zertifizierung zu einer überregionalen Stroke Unit ist unter anderem, dass mindestens zwei Neuro-Interventionalisten vor Ort sind, die eine Thrombektomie anbieten können“, erläutert Wolf-Rüdiger Schäbitz, Pressesprecher der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft (DSG).

Beide Organisationen fordern, akute Schlaganfallpatienten müssten regelhaft in Krankenhäusern mit Stroke Units behandelt werden. Dazu müsse allerorts sichergestellt werden, dass der Rettungs­dienst oder der Notarzt die Betroffenen nur in Kliniken mit Stroke Units bringe. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.