Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Zahl der Schlaganfälle in Bayern steigt

Donnerstag, 10. Mai 2018

München – Immer mehr Menschen in Bayern erleiden einen Schlaganfall. Zwischen 2011 und 2016 stieg die Zahl der Patienten an Kliniken im Freistaat mit dieser Diagnose um etwa acht Prozent an, wie das Ge­sund­heits­mi­nis­terium heute anlässlich des Tags gegen den Schlaganfall mitteilte. Jährlich erkranken demnach etwa 40.000 Menschen in Bayern an einer Durchblutungsstörung im Gehirn, 90 Prozent davon sind älter als 50 Jahre.

Bayerns Ge­sund­heits­mi­nis­terin Melanie Huml (CSU) warnte vor Risikofaktoren wie Rauchen, Alkohol, Bewegungsmangel und Übergewicht. Eine gesunde Lebensweise mit Sport und gesunder Ernährung könne vor Schlaganfällen schützen, sagte sie. Huml riet zudem, Warnsignale nicht zu ignorieren. Bei Taubheitsgefühlen, Sehstörungen oder Lähmungen solle ein Notarzt verständigt werden, sagte sie. „Denn je früher der Betroffene ärztliche Hilfe bekommt, umso besser sind die Heilungschancen.“ © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.