MedizinOnkologie
Klonale Blutbildung häufiger bei chronischer Herzinsuffizienz
Die genetischen Veränderungen, die zur klonalen Blutbildung führen, können bereits aus einer normalen Blutprobe nachgewiesen werden. /Witthaya stock.adobe.com

Medizin

Klonale Blutbildung häufiger bei chronischer Herzinsuffizienz

Frankfurt am Main – Somatische Mutationen in Blut- oder Knochenmarkzellen treten gehäuft bei chronischer Herzinsuffizienz auf. Das konnten Wissenschaftler und Ärzte am Universitätsklinikum Frankfurt in einer Studie mit 200 Patienten beobachten. Die Ergebnisse zur klonalen Blutbildung, auch bekannt ...

MEDIZINREPORT

Zervixkarzinom-Screening: Absehbar längere Intervalle

Dtsch Arztebl 2019; 116(3): A-84 / B-70 / C-70

Erstmals erfährt der Pap-Abstrich als Screeningmaßnahme für jüngere Frauen eine Ergänzung. Gemäß der neuen S3-Leitlinie zur Prävention des Zervixkarzinoms kann durch die zusätzliche HPV-Testung die Sensitivität verbessert und ...

Selbst-Akupressur hilft Brustkrebs­überlebenden

Freitag, 18. Januar 2019

Ann Arbor/Michigan – 2 unterschiedliche Varianten der Selbst-Akupressur haben in einer randomisierten klinischen Studie in JNCI Cancer Spectrum (2018; 2: pky0642019) Frauen, die nach einer erfolgreichen Brustkrebsbehandlung unter einer „Fatigue“ litten, geholfen, ihre Schmerzen, Ängste und depressiven Verstimmungen... ...

Klonale Blutbildung häufiger bei chronischer Herzinsuffizienz

Freitag, 18. Januar 2019

Frankfurt am Main – Somatische Mutationen in Blut- oder Knochenmarkzellen treten gehäuft bei chronischer Herzinsuffizienz auf. Das konnten Wissenschaftler und Ärzte am Universitätsklinikum Frankfurt in einer Studie mit 200 Patienten beobachten. Die Ergebnisse zur klonalen Blutbildung, auch bekannt als klonale... ...

Therapeutische Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs bei Mäusen erfolgreich

Donnerstag, 17. Januar 2019

Heidelberg – Ein therapeutischer Impfstoff konnte im Mausmodell durch humane Papillomviren (HPV) verursachten Gebärmutterhalskrebs bekämpfen. Bei der Hälfte der geimpften Nager bildeten sich die Tumoren zurück. Die Ergebnisse veröffentlichten Wissenschaftler vom Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Oncoimmunology... ...

Pembrolizumab verlängert Überleben bei Plattenzell­karzinomen an Kopf und Hals

Mittwoch, 16. Januar 2019

Köln – Patienten mit Plattenepithelkarzinomen im Mund, Rachen oder Kehlkopf können von einer Therapie mit dem monoklonalen Antikörper Pembrolizumab profitieren. Das berichtet das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) nach einer frühen Nutzenbewertung. Patienten mit... ...

Molekular­diagnostik: Sinnvoll nur für jeden zehnten Krebspatienten

Mittwoch, 16. Januar 2019

Berlin – Molekulargenetische Untersuchungstechniken kommen immer häufiger bei Krebspatienten zum Einsatz. Bei mehr als 40 Wirkstoffen sind diagnostische Vortests bereits verpflichtend. Viele weitere prädiktive molekulare Marker korrelieren mit klinischen Verläufen und zeigen – meist in retrospektiven Studien –... ...

Algorithmus identifiziert Gebärmutterhalskrebs besser als der Arzt

Mittwoch, 16. Januar 2019

Rockville – Ein Forscherteam vom National Cancer Institute (NCI) und von Global Good hat einen Algorithmus entwickelt, der digitale Gebärmutterhalsbilder analysiert und Krebsvorstufen erkennt. Im Rahmen der Costa-Rica-Studie zeigte die künstliche Intelligenz (KI) eine bessere Sensitivität als eine Analyse des Pap-Tests... ...

Neue Vereinbarung zur Qualitätssicherung in der Zervixzytologie

Montag, 14. Januar 2019

Berlin – Auf neue Regelungen bei der Qualitätssicherung der Zervixzytologie hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hingewiesen. Danach haben die bundesweit rund 900 Pathologen und Gynäkologen, die über eine Genehmigung ihrer Kassenärztlichen Vereinigung (KV) für zytologische Untersuchungen von Abstrichen des... ...

NEWSLETTER