MedizinOnkologieAktuelles Onkologie
Aktuelles
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Neuer Online-Coach für Angehörige von Krebspatienten

Dienstag, 1. Juni 2021

/nito, stock.adobe.com

Berlin – Einen neuen „Familiencoach Krebs“ hat die AOK zusammen mit dem Universitätsklinikum Leipzig und dem Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums entwickelt. Das kostenfreie und anonym nutzbare Angebot soll Angehörige unterstützen und vor emotionaler, körper­licher oder sozialer Überlastung schützen. Zudem informiert der „Familiencoach Krebs“ über die Entstehung, Diagnose und Behandlung verschiedener Krebserkrankungen und beantwortet sozial­rechtliche Fragen.

„Angehörige müssen oft das Familien- und Arbeitsleben sowie emotionale, körperliche und soziale Belastungen unter einen Hut bringen, während sie einem nahen Menschen helfen, mit einer lebens­bedrohlichen Krankheit zu leben“, erläutert Anja Mehnert-Theuerkauf, Leiterin der Abteilung für Medi­zini­sche Psychologie und Medizinische Soziologie des Universitätsklinikums Leipzig.

Anzeige

Ängste und Sorgen, Beziehungsprobleme, aber auch Entscheidungen rund um die Behandlung seien mitunter sehr belastend. „Der Familiencoach Krebs soll Angehörige und Freunde bei der Bewältigung dieser Herausforderungen unterstützen“, so die Expertin, die bei der Entwicklung der psychoonkolo­gischen Inhalte des Online-Coaches federführend war.

Das Angebot ist modular aufgebaut: Im Bereich „Gut für sich sorgen“ geht es um Strategien zur Bewäl­tigung der eigenen psychischen Belastungen, im Bereich „Beziehungen stärken“ um schwierige Gesprä­che mit Angehörigen, das Sprechen mit Kindern über die Erkrankung oder um den Einfluss von Krebs­erkran­kungen auf die Sexualität. Der Themenbereich „Sich hilfreich fühlen“ zeigt Möglichkeiten zur Unterstützung der erkrankten Angehörigen auf.

In den Themenbereichen „Wissen über Krebs“, „Behandlungen“ und „Krebsarten“ steht die Information über die Erkrankung und die modernen Therapiemöglichkeiten im Vordergrund. „Nichts ist schlimmer als die Angst vor dem Unbekannten. Wer mehr über Krebs weiß, fühlt sich sicherer und kann Patienten besser bei Entscheidungen unterstützen“, erläutert Susanne Weg-Remers, Leiterin des Krebsinforma­tions­dienstes. Sie ist für die medizinischen Inhalte des Online-Coaches verantwortlich.

Das Robert-Koch-Institut geht aktuell von mehr als 500.000 Krebsneuerkrankungen pro Jahr in Deutsch­land aus. „Eine Krebserkrankung belastet auch die Angehörigen“, sagte Martin Litsch, Vorstands­vorsitzender des AOK-Bundesverbandes. Das neue Online-Selbsthilfeprogramm biete niederschwellige und wissenschaftlich basierte Informationen, die sie jederzeit flexibel nutzen könnten, betonte er. © hil/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS

Stellenangebote

    NEWSLETTER