MedizinOnkologieStudien Onkologie
Studien
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Studie: Smartphone Apps können Hautkrebs kaum erkennen

Mittwoch, 12. Februar 2020

/majivecka, stock.adobe.com

Birmingham – Smartphone-Apps wie SkinScan oder SkinVision werden als Frühwarn­systeme für Hautkrebs beworben. Der klinische Nutzen der Algorithmen ist jedoch kaum untersucht und die wenigen publizierten Ergebnisse werfen laut einer systematischen Übersicht im Britischen Ärzteblatt (BMJ 2020; doi: 10.1136/bmj.m127) kein günstiges Licht auf die Apps.

Die Kameras von Smartphones sind mittlerweile so gut, dass sie hochauflösende Bilder von Hautveränderungen ermöglichen. Die Bilder werden jedoch nicht, wie dies telemedi­zinisch möglich wäre, an einen Facharzt zur Bewertung übermittelt. Stattdessen ent­schei­det ein Algorithmus darüber, ob es sich um ein harmloses Naevus handelt oder um eine verdächtige Läsion, die eine ärztliche Überprüfung erfordert.

Die Apps werben damit, dass sie medizinische Geräte der Klasse 1 (CE-Zertifikat) „für unterstützende Informationen zu pigmentierten Hautläsionen und zur Selbstunter­suchung der Haut“ (SkinScan-Website) sind. SkinVision wähnt sich laut der Homepage gar auf einer „Mission, im nächsten Jahrzehnt 250.000 Menschenleben zu retten“.

Anders als in den USA müssen die Hersteller den klinischen Nutzen ihrer Apps in Europa nicht in Studien belegen, um ein CE-Zertifikat zu erwerben. In den USA ist deshalb keine App von der FDA zur Hautkrebsdiagnose zugelassen. Ohne diese Zulassung droht ein Verbot. Die Hersteller von „MelApp“ und “Mole Detective“ haben ihre Apps zurückge­zogen, nachdem sie von der „Federal Trade Commission“, einer staatlichen Verbraucherschutzbehörde, eine Abmahnung erhalten hatten.

Ein Team um Jonathan Deeks von der Universität Birmingham hat in der Fachliteratur nach Studien gesucht, die die Effektivität der Apps untersucht haben. Zu SkinScan fanden sie eine einzige Studie. Dort wurden 15 Naevi untersucht, unter denen sich 5 Melanome befanden. Die App identifizierte laut Deeks keines der Melanome (Sensitivität 0 %), es wurde aber keine der unverdächtigen Naevi für ein Melanom gehalten (Spezifität 100 %).

SkinVision wurde in 2 Studien evaluiert. Eine Studie mit 108 Naevi (darunter 35 Krebse oder Präkanzerosen) erzielte eine Sensitivität von 88 % und eine Spezifität von 79 %. Dies bedeutet, dass 12 % der Patienten mit krebsartigen oder präkanzerösen Naevi übersehen wurden, während 21 % der gutartigen Naevi fälschlicherweise als potenziell krebsartig eingestuft wurden.

In einer Bevölkerung von 1.000 Anwendern, von denen 3 % ein Melanom haben, würde SkinVision 4 von 30 Melanomen übersehen. Dagegen würden 200 Menschen fälschlicher­weise die Meldung erhalten, dass ihr Muttermal ein medizinisches Problem darstellt.

Die Fehlerrate könnte nach Ansicht von Deeks noch größer sein. Denn die Fotos wurden in den Studien nicht von Anwendern gemacht, sondern beispielsweise von Fachärzten, die wissen, wie man einen Naevus ins Licht setzt, um die Chancen auf eine Fotodiagnose zu erhöhen.

Nach Ansicht von Deeks können die Smartphone-Apps den Verbrauchern derzeit nicht zur Kontrolle von Muttermalen empfohlen werden. Die CE-Kennzeichnung sei nicht ausrei­chend, um die Nutzer vor den mit einer Fehldiagnose verbundenen Risiken zu schützen. © rme/aerzteblatt.de

Liebe Leserinnen und Leser,

diesen Artikel können Sie mit dem kostenfreien „Mein-DÄ-Zugang“ lesen.

Sind Sie schon registriert, geben Sie einfach Ihre Zugangsdaten ein.

Oder registrieren Sie sich kostenfrei, um exklusiv diesen Beitrag aufzurufen.

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort


Mit der Registrierung in „Mein-DÄ“ profitieren Sie von folgenden Vorteilen:

Newsletter
Kostenfreie Newsletter mit täglichen Nachrichten aus Medizin und Politik oder aus bestimmten Fachgebieten
cme
Nehmen Sie an der zertifizierten Fortbildung teil
Merkfunktion
Erstellen Sie Merklisten mit Nachrichten, Artikeln und Videos
Kommentarfunktion und Foren
Kommentieren Sie Nachrichten, Artikel und Videos, nehmen Sie an Diskussionen in den Foren teil
Job-Mail
Erhalten Sie zu Ihrer Ärztestellen-Suche passende Jobs per E-Mail.
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
NEWSLETTER