MedizinOnkologieStudien Onkologie
Studien
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Krebs-Langzeit­überlebende berichten von guter Lebensqualität

Dienstag, 3. August 2021

/picture alliance, dpa-tmn

Heidelberg – Krebs-Langzeitüberlebende bewerten ihre Lebensqualität 14 bis 24 Jahre nach der Diag­nose etwas besser als gleichaltrige Menschen, die nie an Krebs erkrankt waren – obwohl sie offenbar gesundheitlich stärker beeinträchtigt sind.

Das berichten Wissenschaftler um Volker Arndt vom Deutsch­en Krebsforschungszentrum (DKFZ) nach der Befragung von rund 2.700 Krebs-Langzeitüberlebenden. Die Teilnehmer waren an Brust-, Darm- oder Prostatakrebs erkrankt. Die Analyse ist in der Fachzeitschrift Cancers erschienen (2021; DOI: 10.3390/cancers13112754).

Über ein Jahrzehnt nach ihrer Diagnose bewerteten die Langzeitüberlebenden ihre gesundheitsbezo­gene Lebensqualität etwas besser als Menschen der Kontrollgruppe. Der genauere Blick auf die Unter­gruppen zeigte, dass diese positivere Einschätzung der eigenen Gesundheit vor allem von männlichen Studien­teilnehmern, von Teilnehmern älter als 70 Jahre und von Personen ohne aktive Krebserkrankung geteilt wurde.

Was die körperlichen Beeinträchtigungen betrifft, so litten mehr Langzeitüberlebende als Kontrollen unter Durchfällen und Verstopfung – unabhängig davon, an welcher Krebsart sie erkrankt waren. Frauen klagten häufiger über Fatigue, Schlaflosigkeit, Kurzatmigkeit oder Appetitverlust als Frauen ohne Krebs.

Bei den langzeitüberlebenden Männern standen dagegen häufig finanzielle Probleme im Vordergrund, insbesondere, wenn ihre Erkrankung noch aktiv war und wenn sie im erwerbsfähigen Alter waren.

„Die Einschätzung der allgemeinen Lebensqualität ist subjektiv und steht nicht unbedingt im direkten Verhältnis zu den vorliegenden Symptomen“, sagte Arndt. Der Epidemiologe empfiehlt, in Zukunft auch über die heute übliche fünfjährige Laufzeit der Krebsnachsorge hinaus gezielte Nachsorgeprogramme für Personen mit spezifischen Risiken anzubieten. © hil/aerzteblatt.de

Liebe Leserinnen und Leser,

diesen Artikel können Sie mit dem kostenfreien „Mein-DÄ-Zugang“ lesen.

Sind Sie schon registriert, geben Sie einfach Ihre Zugangsdaten ein.

Oder registrieren Sie sich kostenfrei, um exklusiv diesen Beitrag aufzurufen.

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort


Mit der Registrierung in „Mein-DÄ“ profitieren Sie von folgenden Vorteilen:

Newsletter
Kostenfreie Newsletter mit täglichen Nachrichten aus Medizin und Politik oder aus bestimmten Fachgebieten
cme
Nehmen Sie an der zertifizierten Fortbildung teil
Merkfunktion
Erstellen Sie Merklisten mit Nachrichten, Artikeln und Videos
Kommentarfunktion und Foren
Kommentieren Sie Nachrichten, Artikel und Videos, nehmen Sie an Diskussionen in den Foren teil
Job-Mail
Erhalten Sie zu Ihrer Ärztestellen-Suche passende Jobs per E-Mail.
Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
NEWSLETTER