MedizinOnkologieStudien Onkologie
Studien
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Lungenkrebs: Rauchstopp kann nach der Diagnose das Leben verlängern

Dienstag, 31. August 2021

/psdesign1, stock.adobe.com

Lyon – Patienten mit einem nicht-kleinzelligen Lungenkrebs überlebten in einer prospektiven Beob­achtungsstudie der Internationalen Agentur für Krebsforschung (IARC) fast 2 Jahre länger, wenn sie nach der Diagnose das Rauchen aufgaben. Die Ergebnisse wurden in den Annals of Internal Medicine (2021; DOI: 10.7326/M21-0252) veröffentlicht.

Eine Lungenkrebsdiagnose ist für die meisten Patienten ein Schock, vor allem wenn sie sich als Raucher für die Erkrankung selbst verantwortlich fühlen. Viele unternehmen angesichts der Erkrankung einen Versuch, das Rauchen aufzugeben. Von den 517 Patienten an 2 Moskauer Lungenfachkliniken, bei denen ein nicht-kleinzelliger Lungenkrebs (NSCLC) in einem Stadium IA bis IIIA diagnostiziert wurde, bei den der Tumor noch in Gänze chirurgisch entfernt werden kann, schaffte es fast jeder 2. (44,5 %) – deutlich mehr als in den Rauchstopprogrammen, wo die Erfolgsrate oft bei unter 10 % liegt.

Ein Team um Paul Brennan vom IARC in Lyon hat die Patienten im Durchschnitt über 7 Jahre regelmäßig zu ihren Lebensgewohnheiten und zum Verlauf ihrer Erkrankung befragt. Am Ende waren 327 Patienten gestorben, davon 273 am Lungenkrebs. Bei 172 Patienten war es zu einem lokalen Fortschreiten des Tumors oder zu Metastasen gekommen. Unter der Annahme, dass das Rauchen für den Lungenkrebs verantwortlich war, kam der Rauchstopp für die meisten Patienten zu spät, um ihr Leben zu retten.

Der Rauchstopp könnte trotzdem sinnvoll gewesen sein. Wie Brennan berichtet, hörten die meisten Patien­ten innerhalb der ersten 3 Monate nach der Diagnose auf zu rauchen und blieben bis zum Ende der Nachbeobachtungszeit Nichtraucher. Der Rauchstopp könnte nach der Operation die Erholung beschleunigt und den weiteren Verlauf der Erkrankung günstig beeinflusst haben. Die Patienten, die das Rauchen aufgaben, lebten am Ende noch 6,6 Jahre und damit median 21,6 Monate länger als die Patienten, die weiter rauchten. In dieser Gruppe betrug die mediane Überlebenszeit nur 4,8 Jahre.

Der Anstieg der 5-Jahres-Gesamtüberlebensrate von 48,6 % auf 60,6 % und des progressionsfreien 5-Jahres-Überlebens von 43,8 % auf 54,4 % übertrifft laut Brennan die Minimalkriterien der American Society of Clinical Oncology für den „sinnvollen Nutzen“ einer Behandlung bei weitem. Der Verzicht auf das Rauchen könnte bei Lungenkrebspatienten einen größeren Nutzen haben als die meisten Krebs­behandlungen, einschließlich der Checkpoint-Inhibitoren, so der IARC-Forscher.

Diese Aussage gilt allerdings nur unter der Voraussetzung, dass Raucher und Nichtraucher in der Studie die gleichen Eigenschaften hatten, was in Beobachtungsstudien niemals sicher ist. Eine Ungleich­verteilung kann schnell die Ergebnisse verzerren, etwa wenn Patienten mit besseren Überlebenschancen häufiger das Rauchen aufgaben.

Vermieden ließe sich eine derartige Verzerrung nur in einer klinischen Studie, die Lungenkrebspatienten auf ein weiteres Leben mit und ohne Zigaretten randomisiert. Eine solche Studie ist jedoch schwer vorstell­bar.

© rme/aerzteblatt.de

Liebe Leserinnen und Leser,

diesen Artikel können Sie mit dem kostenfreien „Mein-DÄ-Zugang“ lesen.

Sind Sie schon registriert, geben Sie einfach Ihre Zugangsdaten ein.

Oder registrieren Sie sich kostenfrei, um exklusiv diesen Beitrag aufzurufen.

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort


Mit der Registrierung in „Mein-DÄ“ profitieren Sie von folgenden Vorteilen:

Newsletter
Kostenfreie Newsletter mit täglichen Nachrichten aus Medizin und Politik oder aus bestimmten Fachgebieten
cme
Nehmen Sie an der zertifizierten Fortbildung teil
Merkfunktion
Erstellen Sie Merklisten mit Nachrichten, Artikeln und Videos
Kommentarfunktion und Foren
Kommentieren Sie Nachrichten, Artikel und Videos, nehmen Sie an Diskussionen in den Foren teil
Job-Mail
Erhalten Sie zu Ihrer Ärztestellen-Suche passende Jobs per E-Mail.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
NEWSLETTER