MedizinPneumologieAktuelles PneumologieSeit 2013 fast 90.000 Fälle von Keuchhusten gemeldet
Aktuelles
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Seit 2013 fast 90.000 Fälle von Keuchhusten gemeldet

Donnerstag, 16. Dezember 2021

/New Africa, stock.adobe.com

Berlin – Seit dem Start der Meldepflicht 2013 für ganz Deutschland sind 89.853 Fälle von Keuchhusten erfasst worden. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion hervor.

Die Zahl der gemeldeten Fälle ist in den Jahren 2020 (3.471) und 2021 (bisher 609) deutlich niedriger ausgefallen als in den Vorjahren. 2019 wurden bundesweit 10.318 Fälle von Keuchhusten gemeldet, 2017 waren es sogar 16.842 Fälle.

Seit 2013 sind den Angaben zufolge insgesamt zehn Todesfälle im Zusammenhang mit Keuchhusten in Deutschland gemeldet worden, fünf davon im Jahr 2016. Der beste Schutz gegen Keuchhusten ist nach Angaben der Bundesregierung eine Impfung.

Die Ständige Impfkommission am Robert-Koch-Institut (STIKO) empfiehlt bei Kindern und Jugendlichen vier Impfdosen in den ersten beiden Lebensjahren zur Grundimmunisierung sowie jeweils eine Auf­frischung vor Schul­eintritt und fünf bis zehn Jahre danach. Auch für Erwachsene empfiehlt die STIKO eine einmalige Auffrischung gegen Keuchhusten.

„Für die vollständige Entfaltung des Impfschutzes ist es wichtig, dass das von der STIKO empfohlene Impfschema eingehalten wird“, heißt es in der Antwort. © hil/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS

Stellenangebote

    NEWSLETTER