Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Hodenkrebs: Themenwoche und neues Internetportal starten im März

Donnerstag, 2. März 2017

Berlin – Mediziner wollen junge Männer besser über Hodenkrebs aufklären. Mit mehr als 4.000 Neuerkrankungen im Jahr sei Hodenkrebs die häufigste Krebserkrankung junger Männer, erklärte Christian Wülfing von der Deutschen Gesellschaft für Urologie (DGU) am Donnerstag in Hamburg. Männer und gerade junge Männer seien allerdings „extrem vorsorgescheu und halten sich für unverwundbar“. Für viele Jungen in der Pubertät sei die Tumorart schlichtweg noch gar kein Thema.

Gemeinsam mit dem Berufsverband der Deutschen Urologen startet die DGU deshalb Ende März eine Themenwoche zum Hodenkrebs. Los geht es 27. März mit dem Launch einer neuen Webseite www.hodencheck.de, einen Tag später startet ein Video-Clip auf YouTube, der über die Risikofaktoren und die Früherkennung durch regelmäßige Selbstuntersuchung aufklären soll.

Hodenkrebs gehört zu den selteneren Krebsarten. Er macht einen Anteil von etwa 1,6 Prozent an allen Krebserkrankungen bei Männern aus. Im Gegensatz zu fast allen anderen Krebserkrankungen treten die meisten Fälle in einem vergleichsweise frühen Alter zwischen 25 und 45 Jahren auf. In dieser Altersgruppe ist Hodenkrebs der häufigste bösartige Tumor bei Männern.

Die Prognose ist vergleichsweise günstig. Hodenkrebs ist zu etwa 95 Prozent heilbar. Als Risikofaktoren gelten ein Hodenhochstand in der Kindheit, auch wenn dieser behandelt wurde, sowie eine Hodentumorerkrankung des Bruders oder des Vaters. © gie/afp/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Studienzusammenfassungen Urologie
Aktuelles Urologie
Wissenschaftliche Arbeiten Urologie
Kongressberichte Urologie
Stellenangebote Urologie