Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Urologen rufen zum Hodencheck auf

Montag, 27. März 2017

Hamburg – Zur Früherkennung von Hodenkrebs ruft die Deutsche Gesellschaft für Urolo­gie junge Männer zum „Hodencheck“ auf. Betroffen seien meist 20- bis 40-Jährige, sagte der Hamburger Urologe Christian Wülfing. Sie sollten regelmäßig ihre Hoden auf Verhär­tungen abtasten. Allerdings habe nicht jeder, der dabei einen ungewöhnlichen Knubbel entdecke, gleich Hodenkrebs. Es könne auch der Nebenhoden oder die Folge einer Ver­let­zung sein. Im Zweifelsfall sollten Männer zu einem Urologen gehen, der eine Untersu­chung per Ultraschall mache.

Die Deutsche Gesellschaft für Urologie wirbt seit heute mit einer Themenwoche für die Selbstuntersuchung. Die Internetseite hodencheck.de soll Informationen liefern. Jähr­­lich erkranken in Deutschland rund 4.000 Männer an Hodenkrebs, Tendenz stei­gend. Im Ver­gleich zu etwa 60.000 Prostatakrebsfällen ist das wenig. Hodenkrebs sei aber die häu­figs­te Tumorerkrankung bei jungen Männern, sagte Wülfing. 95 Prozent aller Fälle könn­ten geheilt werden.

Die Vorsorgekampagne will ihre Zielgruppe auch mit lockeren Sprüchen erreichen. Eine Werbeagentur hat in Düsseldorf Penis-Graffiti aufgespürt und mit einer stilisierten Hand, die den Hoden abtastet, fotografiert.

© dpa/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

dr.med.thomas.g.schaetzler
am Montag, 27. März 2017, 22:12

Nein, nicht "check your egg"?

Sondern "check your balls"!
Mf + kG, Dr. med. Thomas G. Schätzler, FAfAM Dortmund
Studienzusammenfassungen Urologie
Aktuelles Urologie
Wissenschaftliche Arbeiten Urologie
Kongressberichte Urologie
Stellenangebote Urologie