DÄ plusForenKommentare NewsPflegefachkräftemangel

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #112371
am Montag, 4. Juli 2011 um 23:50

...

Kommentar zur Nachricht
Pflegeheime suchen dringend nach Fachkräften
vom Montag, 4. Juli 2011
Ich würde meinen gefällt mir. Ich kann mich noch daran erinnern, dass es mal eine Zeit gab, wo man reichlich Fachkräfte entlassen hat.

Wo die Arbeitnehmer geachtet und eine ordentliche Personalpolitik betrieben wird, fällt der Mangel höchstwahrscheinlich geringer aus. Das hat die Beratungsgesellschaft schon gut erkannt. Im Management suchen sie meist Leute mit pflegerischer Grundausbildung oder tun zumindest so, dass hat absolut gar nichts zu sagen.

Hier geht es darum mehr und mehr ausländische Kräfte ins Land zu holen und die Löhne niedrig zu halten. Das es auch an schlechten Arbeitsbedingungen und Fehlbesetzungen im Management liegt, davon will doch die Pflegelobby seit Jahren nichts hören. Arme Patienten

Avatar #645096
am Dienstag, 10. Januar 2012 um 14:36

Zustimmung

Ich berate auch mehrere <a href=“www.pflege.de/altenheime-pflegeheime-seniorenresidenzen/essen“>Pflegeheime in Essen</a> und kann diesen Bericht nur unterstützen. Die meisten meiner Kunden suchen dringend Pflegekräfte aber finden keine geeigneten Kandidaten.
Avatar #109757
am Dienstag, 10. Januar 2012 um 21:35

Pflegefachkräftemangel

Schön zu sehen, dass dieser Trend die gesamte "Gesundheitsbranche" betrifft.
Die gesellschaftliche Nachfrage kann boomen was sie will, wenn die Bedingungen nicht stimmen wird es nicht genug (qualifizierte) Arbeitskräfte geben.
Unterstützung von Lohndumping durch Import "billiger Arbeitskräfte" macht es mit Sicherheit auf Dauer auch nicht besser, und vor allem nicht als Beruf für Azubis im eigenen Land attraktiver. Aber vielleicht muss es das auch nicht: Vielleicht sollten wir globalisierter Denken, und unsere Pflegefälle einfach in Billiglohn-Länder abschieben. "Angehörigenbesuch" via Skype, und den Lebensabend verbringt die Oma in Thailand, Seebestattung inklusive. Ist ja auch schön da, und so ne Hand voll Reis kostet (sowohl Hand als auch Reis) weniger als ein deutsches Schweineschnitzel.
Gut, löst das Pflege- und Ärzteproblem in Deutschland immer noch nicht, aber zumindest lässt sich so politischer Aktionismus vermitteln und bis zur nächsten Wahl genug Wählerstimmen halten um noch ne Runde im Amt zu drehen. Gutti und Wulff haben dann evtl. auch ne Chance auf ein Comeback.

Wach auf, Deutschland! Qualität kostet, das gilt auch, und gerade für's Gesundheitssystem, und vor allem die Motivation Deiner Dienstleister!

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos