DÄ plusForenKommentare NewsPsychiatrie im Stalinismus

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #108934
am Dienstag, 4. Oktober 2011 um 10:35

Da hoffe ich auch,

Kommentar zur Nachricht
Psychiatrie im Nationalsozialismus: Spendenaufruf für Gedenkausstellung
vom Freitag, 30. September 2011
dass klar benannt wird, wie nach 1945 Täter wie und von wem gedeckt wurden. Denn dass einige NS Grössen ihre Karriere fortsetzten ist ja bekannt.
Avatar #106067
am Dienstag, 4. Oktober 2011 um 14:11

Topografie statt Topologie

Es heißt n i c h t 'Stiftung Topologie des Terrors', wie hier zitiert, sondern "Stiftung Topo g r a f i e des Terrors", denn es geht um die "Verortung" und Lagebeschreibung des Terrors bzw. die geografischen Örtlichkeiten.

Nicht um die Lehre von der Wortstellung im Satz (Topologie).

Mf+kG, Dr. med. Thomas G. Schätzler, FAfAM Dortmund
Avatar #103070
am Dienstag, 4. Oktober 2011 um 20:07

Psychiatrie im Stalinismus

Lobenswert - aber was wäre mit einer Auseinandersetzung über die Psychiatrie im Stalinismus/DDR?
Diese nicht minder unmenschliche Diktatur liegt kaum 20 Jahre zurück und fällt wieder einmal auf, dass den - mehr oder weniger bekannten - Naziverbrechen dysproportionale Aufmerksamkeit geschenkt wird, während um die jüngere Diktatur "dröhnendes Schweigen" herrscht.
Wie lange soll das noch so weitergehen?
Avatar #89475
am Mittwoch, 5. Oktober 2011 um 09:26

1 ad herlekin2000 2 ad henry I

1) ich hoffe auch für die Exponenten von 45/49 - 1989...

2) korrekte frage
Avatar #108934
am Mittwoch, 5. Oktober 2011 um 09:41

@Henry I

Na, die Verbrechen der SED Diktatur werden erst in 30 Jahren angegangen. Denn dann sind alle tot.
Man darf sich ja mal die Aufarbeitung heute zu Gemüte führen. Die sog. kleinen Lichter, wie "Mauerschützen" wurden verurteilt. Milke? Nicht. Andere Grössen? Nicht. Honecker? Nein der durfte mit seiner kriminellen Frau nach Chile ausreisen mit deutscher Pension. Nebenbei war in der DDR bekannt, dass der Munitionsverbrauch an der Innerdeutschen Grenze recht gross war und die Trefferquote extrem niedrig. Da kann man also spekulieren, ob die meinsten "Schützen" nicht mit Absicht daneben geschossen haben. Die grossen Fische sind aber nach Bayern an den Tegernsee gezogen o. siehe oben. Schade über ein Land, das seine Vergangenheit nicht aufarbeiten kann!!!
Um es klar zu stellen. Es geht nicht um Mitläufer. Es geht um Leute, die anderen Menschen geschadet haben, um ihr persönliches sadistisches Gefühl zu befriedigen.

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos