am Montag, 12. Dezember 2011 um 21:06

etabliert und akzeptiert?

Kommentar zur Nachricht
Praxisgebühr sorgt weiter für Aufregung
vom Montag, 12. Dezember 2011

Die namelsose Sprecherin des GKV-Spitzenverbandes möchte ich gerne einladen, in der Woche vom 2. bis 7. Januar in meiner Praxis an der Anmeldung zu sitzen. Allein diese eine Woche wird ihr zeigen, wie wenig erfreut die medizinischen Fachangestellten und die Patienten von diesem "Instrument" der Finanzierung sind.
Auf Instrumenten soll man spielen können.
Die Praxisgebühr verleitet zu alles anderem.
Abgesehen davon versanden von den 10 Euro mindestens 4 in der Bürokratie - fragen einen Banker, was es kostet solche kleinkarierten Geldtransaktionen zu verwalten!
Es ist Kapitalvernichtung.
Unakzeptabel.
Unetabliert.

Dr. Karlheinz Bayer, Bad Peterstal
am Mittwoch, 14. Dezember 2011 um 10:17

2 Milliarden Euro durch die Praxisgebühr...

...und laut dem Chef der TK sogar 2,8 Mrd. (Ärzteblatt vom . Bei EUR 10,- pro Quartal wird die Gebühr damit für 280.000.000 Quartale bezahlt. Bei ca. 70 Mio Versicherten sind das 4 Quartale pro Jahr, in denen jeder Versicherte die Gebühr zahlt. Eindeutiger kann man ein wirkungsloses Instrument kaum als absurd darstellen.

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Kommentare zu

Kommentare zu

Praxisgebühr sorgt weiter für Aufregung
vom Montag, 12. Dezember 2011

Zusatzinfos

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort