Kommentare Print

Kommentare Print

Alle Kommentare zu Print-Artikeln

Avatar #539999
am Freitag, 16. März 2012 um 02:49

... draußen vor der Tür

Kommentar zum Print-Artikel
Zufriedenheit und Depression bei Hausärzten
aus Dtsch Arztebl 2012; 109(11) vom Freitag, 16. März 2012
Die Berentung von Ärzten aufgrund psychischer Erkrankungen folgt dem Trend in der Bevölkerung. Gesellschaftlich nehmen somit soziale Funktionsstörungen zu, welche diagnostisch mit Erkrankungen, in der Arbeitswelt mit Arbeitsplatzzufriedenheit verbunden werden. International werden nicht-ärztliche Berufe zur Entlastung der Primärversorger umfangreicher genutzt als in Deutschland (Raedélli 2009). Wie wurde diese Studie wissenschaftlich aufgenommen? Sie verblieb bis zur Neuwahl des nordhein-westfälischen Landtages zumindest ohne politische Resonanz.
Zufriedenheit gewinnt der Arzt zu 65,9% aus der Gratifikation der Arzt-Patienten-Beziehung. Gratifikation durch die Familien trägt dagegen nur zu 47,4% zur Zufriedenheit bei (Zwack 2011). Das berufliche Engagement entzieht die Ärzte ihren Familien, nicht zuletzt ihren Kindern. Der dringende Hausbesuch ist vordringlich auch bei einer Kollision mit in der Residenz bestehenden Pflichten. Was war wohl der Notrufanlaß des erfüllten Hausbesuches während der im Bereitschaftsfahrzeug draußen vor der Türe wartende Fahrer des diensthabenden Arztes verstarb?
Die Selbstdisziplinierung im Arzt-Patienten-Kontakt ist mit 11,6% eine unzureichend genutze Resilienzstrategie. Das in Auftragsuntersuchungen der FORSA wiederkehrend gefunde hohe Ansehen des Arztes, darf mit Einträgen in Ärztebewertungen relativiert werden. Der mit einer letal verlaufenden Erkrankung bis zur akuten Dekompensation in der Praxis arbeitende junge Arzt hinterläßt als Bewertung seiner ärztlichen Tätigkeit den Eintrag: Der Arzt ist langsam. Die akademische Betrachtung der Arztzufriedenheit muß sich abwenden von der Zufriedenheit mit dem Arzt und die Zufriedenheit mit dem Beruf fokussieren. Draußen vor der Tür, dort arbeiten die Hausärzte.
Literatur:
Marcus Redaèlli, Stephanie Stock, Dusan Simic: Internationales Literaturreview zur „Effektivität und Effizienz von nicht-ärztlichen Berufen in ambulanten Versorgungskonzepten“. Expertise im Auftrag der Bundesärztekammer 2009.
Julika Zwack, Jochen Schweitzer: Resilienz im Arztberuf 2011.
Avatar #113003
am Montag, 9. April 2012 um 10:58

Jesus hilft!

Dazu zwei Zitate aus der Bibel:

Kommt alle zu mir, die ihr euch plagt und schwere Lasten zu tragen habt. Ich will euch erquicken.
Matthäus 11,28

Der HERR richtet auf, die niedergeschlagen sind.
Psalm 146,8

Mit guten Segenswünschen
Claus F. Dieterle

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos