DÄ plusForenKommentare NewsDAK und die Bariatrie

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #1976
am Freitag, 20. Juli 2012 um 11:36

DAK und die Bariatrie

Kommentar zur Nachricht
Magen-OPs für Adipöse: DAK greift Ärzte an
vom Donnerstag, 19. Juli 2012
Na, das gefällt mir doch ! Zeigt diese Meldung doch das Dilemma auf - 1) was ist Wissen-Schaf(f)t und 2) was ist die Wahrheit und das mündet immer letztlich ein in 3) Wer bezahlt's. Lese ich meine Adipositas-Gesellschaft-Mitteilungen, meine diabetologischen Mitteilungen, meine themenspezifischen Mitteilungen zu diesem bariatrischen Thema aus chirurgischer Feder, daa wird dort mitgeteilt (durchaus nicht im Hurra-Sinne) dass es eine sinnfällige Methode am ziemlichen Ende einer Fahnenstange ist. Ich gehe davon aus, dass die Kollegenschaft auch dem gemäß handelt (ich selber in 3 Jahren 5 Patienten - davon einer mit 185 kilo postoperativ verstorben). Am Ende bleibt die Aussage als Aufforderung an die DAK zum Papier der DAK unter all diesen Gesichtspunkten: Dann sei, vredammt nochmal so ehrlich und mutig und übernehme als DAK nicht mehr die Kosten dieser Operation (die nur nach Kostenübernahme durchgeführt wird) und hör' endlich mit diesem absolut unqualifizierten und Sinn losen ÄrztInnen-Bashing auf ! Es ist ja soo leicht zu fordern und nichts selber zu tun ! Die DAK ist in diesem Fall eindeutig jene Stelle, die ihr eigenes Jammern zuvor in ihren eigenen Hönden hält: keine Kostenzusage. Die DAK hat ja dann auch alle Möglichkeiten die Kosten des anderen - DAK-OP-freien - zu kalkulieren. So läuft dann Wettbewerb und Kostentransparenz und Ökonomie - aber nicht mit der Schelte auf "die Ärzte"
Richard Barabasch

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos