DÄ plusForenKommentare NewsErstaunliche Reaktionen... aber nicht überraschend!

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #99598
am Dienstag, 28. August 2012 um 11:22

Erstaunliche Reaktionen... aber nicht überraschend!

betr.: „Roderick”:
Ich habe den Eindruck, dass die anonym erscheinende Person „roderick” (Feigheit? / Ich oute mich hier jedenfalls als Realperson!) genau zu jenem höchst manipulierbaren Personenkreis in Deutschland gehört, die in automatisierte Denkstrukturen zurück fällt, sobald die Reizwörter „Juden, Hitler, braune Vergangenheit, Holocaust” fallen. Daher wundert mich auch die Realitätsverzerrung nicht, mit der diese Person meine Meinung wahrnimmt und versucht, meine Ansichten einer rechtsideologischen Ecke zuzuweisen.

Es ist genau das Verhaltensmuster, welches deutsche Politiker fast sämtlicher Coleur dazu veranlasst, entgegen den internationalen Menschenrechten und entgegen den klaren Vorgaben des Grundgesetzes Genitalverstümmelungen zu „legalisieren”.
Und es war für mich voraussehbar, dass auch einige Menschen, die hier kommentierend schreiben, solche Reaktionen zeigen. Sie führen aber damit sehr anschaulich vor, wie sehr ich mit meiner Ansicht richtig liege!

Im Übrigen: Wer meine bisherigen Kommentare im Ärzteblatt liest oder gar auf meiner Website mitgelesen hat, weiß, dass ich eher eine linksorientierte Denkweise habe, in der weder Platz ist für die Verleugnung von Gräueltaten der Vergangenheit noch für eine reflexhaft automatisierte Manipulation mit Schuldgefühlen aus dieser Vergangenheit.

betr.: byte_2702:
Es ist mir herzlich egal, ob man Goi, Mohel, Rabbi oder womöglich Gott persönlich ist: Das Menschenrecht auf körperliche Unversehrtheit ist nicht verhandelbar!!! Unser Grundgesetz in Deutschland ist ebenfalls nicht verhandelbar! Bloß weil die männliche Genitalverstümmelung leider noch nie öffentlich in diesem Umfang thematisiert worden ist, heißt das doch nicht, dass man dieses Unrecht weiter dulden oder gar legalisieren muss! Und daran ändert auch der Besuch einer Synagoge oder Moschee nichts!

Ich meine auch, dass die multikulturelle Vielfalt in Deutschland eine herausfordernde Bereicherung darstellt! Das heißt aber nicht, dass unsere Gesetze und Werte an einen gemeisamen Konsenz (womöglich gar den kleinsten gemeinsamen Nenner) angepasst werden müssen! Und schon gar nicht, wenn diese Anpassung auf Kosten der Menschenrechte und der Vorgaben des Grundgesetzes gehen! Sonst werden vielleicht schon in Deutschland Morgen Hände abgehackt (Diebstahl / Scharia) oder Steinigungen durchgeführt!

Wem es hier in Deutschland doch sooo wenig gefällt, der möge bitte schleunigst dahin verschwinden, wo er her gekommen ist! Und diese durchaus aggressiv klingende Meinung beziehe ich auf alle, die mit anderen Werte- und Rechtsvorstellungen nach Deutschland kommen und diese hier einfordern - nicht nur auf Angehörige gewisser Religionen.

Aus psychologischer Sicht stelle ich eher die Frage, wieso anscheinend nur die Deutschen ständig der Versuchung erliegen, es allen anderen Menschen Recht machen zu wollen, selbst wenn dabei die eigenen Wertevorstellungen Normen und Gesetze dabei geopfert werden müssen?! Steckt hier ein versteckter „Deutscher Schuldwahn” dahinter?

Oder anders gefragt: Würde es nur einem einzigen Deutschen in den Sinn kommen, der sich in der Türkei, in Israel, in Spanien oder in den arabischen Staaten niederlässt, dort einzufordern, dass seine Werte, Normen und Rechtsvorstellungen berücksichtigt und teils sogar per Gesetz legalisiert werden müssen? Spätestens nach dieser Frage sollte uns die Absurdität der Forderungen aus jüdischen oder islamischen Kreisen bewusst werden!

Meine Motivation, mich in diesen und anderen psychosozialen Themen zu engagieren und auch, hier zu schreiben, beruht auf meinem beruflichen und persönlichen Engagement, die Lust am Leben zu steigern oder wieder herzustellen. Einflüssen, die die Lebenslust unnötig oder gar gesetzwidrig beeinträchtigen, trete ich entgegen, so gut ich kann.

Clemens M. Hürten - Lebenslust jetzt! - Rottweil
Avatar #87388
am Mittwoch, 29. August 2012 um 14:06

Unser Grundgesetz in Deutschland ist ebenfalls nicht verhandelbar!

Doch, ist es. Einige Beispiele:
Angriffskriege sind GG-widrig: Der Kriegsverbrecher Schröder war der erste Regierungschef seit Hitler, der wieder Angriffskriege führte.
Die Zwangsarbeit ist GG-widrig: Der Kriegsverbrecher Schröder war der erste Regierungschef seit Hitler, der die Zwangsarbeit wieder einführte.
Das Wirtschaftssystem der BRD ist laut GG die soziale Marktwirtschaft. Das schwarzrote Regime führte für Großbanken den Sozialismus ein (allerdings eine besondere Form des Sozialismus, denn üblicherweise wurden im Sozialismus nicht nur verluste, sondern auch Gewinne verstaatlicht. Der neue Sozialismus verstaatlicht nur noch verluste, Gewinne werden auch weiterhin privatisiert).
Avatar #99893
am Mittwoch, 29. August 2012 um 15:53

Ich befürchte sehr ...

... dass unsere Politiker die Beschneidung per Gesetz erlauben werden. Erstens sind sie logischen Argumenten nicht zugänglich und außerdem sind kleine Jungs als potentielle Wähler uninteressant, im Gegensatz zu den genannten religiösen Gruppen.
Avatar #103070
am Mittwoch, 29. August 2012 um 17:11

Verlust der Demokratie

Ich bin sicherlich nicht immer einer Meinung mit dem Genossen Andreas Skrziepietz, aber Hinsichtlich des Angriffskrieges hat er sicherlich Recht.
Das mit der Zwangsarbeit ist dagegen barer Unsinn, doch in der Einführung von Hartz IV steckt mindestens ebensoviel sozialistische Logik wie neoliberale;
Denn bei Hartz IV wird ja (nach kurzer Zeit) der Mensch, der nach langer Berufstätigkeit unverschuldet arbeitslos wird dem Menschen gleichgestellt, der noch nie gearbeitet hat und solches auch gar nicht vor hat.
Und die "Gleichmacherei" von Menschen, die sich unterschiedlich verhalten und verschiedenes leisten, ist nun einmal fester Bestandteil allen Sozialismus'.
In Bezug auf die Beschneidung minderjähriger Jungen ohne medizinische Indikation bin ich pessimistisch genug anzunehmen, dass die Politiker dieses Selbstverständlich gutheissen und erlauben werden.
Seit geraumer Zeit werden Geld und Privilegien dorthin gescheffelt, wo am lautesten gekeift, gemessert und geschlagen wird...ach ja, und wir sollten die Fortpflanzung nicht vergessen.
Zeit genug, darüber zu sinnieren, wie es dazu kommen konnte, dass die Demokratie abgeschafft wurde, während wir selig geschlafen haben.

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos