DÄ plusForenKommentare NewsIch fordere: Psychotherapie statt Pillen!!! — Und Entmachtung der Pharma-Industrie!

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #103574
am Freitag, 31. August 2012 um 03:34

Was soll denn daran Heilbehandlung sein

http://psychiatrienogo.wordpress.com/2012/08/29/712/
Avatar #99598
am Freitag, 31. August 2012 um 23:48

Ich fordere: Psychotherapie statt Pillen!!! — Und Entmachtung der Pharma-Industrie!

Seit über 20 Jahren setzen sich immer mehr ehrliche, nicht korrupte Wissenschaftler, Psychotherapeuten und engagierte Betroffene dafür ein, dass sich folgende Einsichten durchsetzen:

Fast alle menschlichen Verhaltensweisen, die in ICD-10 in der F-Gruppe gelistet sind, und die nicht eindeutig auf organische Ursachen zurück zu führen sind, stellen allesamt dysfunktionale Bewältigungsversuche dar, um eine für sie ansonsten unlösbare innere Konfliktsituation lösen zu können. Natürlich stellen diese Bewältigungsstrategien aus Sicht der „normalen” Menschen eine Abweichung dar, die auch das Zusammenleben stören kann und zuweilen auch Fremd- und Selbstgefährdung bedeuten kann.

Unter rein psychologischen Gesichtspunkten stellen aber all diese Bewältigungsversuche äußerst creative Leistungen der Betroffen dar! Diese Creativität, diese Kräfte müssen endlich als Ressourcen anerkannt werden, die auch in der Therapie genutzt werden sollen.

Folgt man dieser Ansicht, so ergibt sich zwangsläufig die Erkenntnis, dass der Übergang von „normal” zu „gestört” und dann zu „psychotisch” völlig stufenlos fließend verläuft. Diese Sichtweise ist zugleich Voraussetzung dafür, endlich die katastrophalen Menschenversuche mit Neuroleptika und Antidepressiva einzustellen!

Die meisten dieser Mittel sind doch ausschließlich aufgrund von gefälschten Versuchsreihen und Wirkungsstudien, Korruption in den Zulassungsbehörden und perfidem Marketing in Umlauf gebracht worden. Die Nachweise für diese Aussage sind längst erbracht!!!
Lesen Sie bitte das Buch: Nebenwirkung Tod von Dr. John Virapen. Der Autor hatte sich zum Spitzenmanager bei Eli-Lilly Pharma empor gearbeitet und kennt daher die zahllosen kriminellen Tricks der Pharma-Industrie. In diesem Buch packt er aus! Insiderwissen pur!
Und nein, er rächt sich nicht an seinem früheren Arbeitgeber, sondern hat das Buch veröffentlicht, weil er sich schuldig fühlt an den Millionen Menschen weltweit, die unter den oftmals tödlichen Nebenwirkungen dieser Stoffe leiden. Und weil die Pharma-Industrie in unersättlicher Geldgier immer neue „Märkte” erschließen muss, um ihre Aktionäre zufrieden zu stellen, sind seit rund 10 Jahren nun unsere Kinder dran, gezielt zu Pharma-Konsumenten gemacht zu werden. Herr Virapen ist deshalb in großer Sorge um das Wohlergehen seines kleinen Sohns, seiner weiteren Kinder und aller Kinder dieser Welt. Er hat durch seine Vertriebs- und Marketing-Tätigkeit für Eli-Lilli den Weg für diese Verbrechen selbst gelegt. Und die daraus entstehende Gewissensqual lässt ihn nicht mehr zur Ruhe kommen.

Schauen Sie ich doch die Lügen mal genau an, die uns die Pharma-Industrie verkaufen will: Bis heute ist zum Beispiel die Serotonin-/ Noradrenalin-Wirkungstheorie durch NICHTS bewiesen! Eher gibt es zahlreiche Hinweise, dass sie falsch ist und nur dazu erfunden wurde, um der Pharma-Industrie Milliarden Umsätze zu ermöglichen!

Und dann die SSRI-Lüge, die Mittel seien nebenwirkungsarm: Ein von Depression betroffener Mensch, der (trotz) der SSRI-Verordnung seine Depression los geworden ist, hat beste Chancen, schwer depressiv oder gar suizidal zu werden, wenn er erkennen muss, dass er seine Sexualität komplett und chronisch verloren hat! (siehe unter PSSD: http://de.wikipedia.org/wiki/SSRI-bedingte_sexuelle_Dysfunktion) Diese extremen Nebenwirkungen wurden lange Jahre über einfach totgeschwiegen. Jetzt endlich stehen sie sogar in der Wikipedia!

Und was ist mit den noch schlimmeren Nebenwirkungen der Neuroleptika? Ich meine, es ist einfach unverantwortlich und nicht vertretbar, die Patienten über Nebenwirkungen zu belügen und nicht einwilligungsfähige Menschen zwangszubehandeln unter dem Vorwand, nur die sofortige Verabreichung derartiger Mittel könne eine rasante Verschlimmerung psychotischer Zustände verhindern. Ich sehe das als vorsätzliche Körperverletzung an!

Clemens M. Hürten - Lebenslust jetzt! - Rottweil

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos