Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #109757
am Freitag, 7. September 2012 um 00:24

Flexiquote...

Kommentar zur Nachricht
Ärztinnenbund für feste Frauenquote
vom Donnerstag, 6. September 2012
Können wir dann auch bei 62% medizinstudentinnen derzeit eine Männer-mindest-quote einführen?
Avatar #69374
am Freitag, 7. September 2012 um 11:04

Geschlechterkategorien nicht weiter zementieren, sondern abbauen

"Frauenquoten" und dergleichen führen mE v.a. dazu, dass die Bedeutung der Variablen "Geschlecht" im Berufsumfeld sowie gesamtgesellschaftlich weiter zu- anstatt (wie es dem Zeitgeist des 21. Jh angemessen wäre) abnimmt.

Denn wenn es in der Kategorie Geschlecht "Frauenquoten" gibt, müsste es wenn, dann auch "Trans*-Quoten", "Inter-Quoten" und was-weiß-ich-was-noch-für-Quoten geben (und irgendwann tatsächlich dann auch mal die von Loewenherz geforderten "Männerquoten").

Die Lösung des allerdings offensichtlichen Problems liegt mE nicht in einer Zementierung der ('offiziell' nur zwei, gesellschaftlich weitgehend konstruierten) Geschlechterkategorien - wobei dann u.a. Menschen, die da einfach nicht reinpassen, völlig auf der Strecke bleiben, und die Variable 'Geschlecht' so und so eine absurde Bedeutung erhält - sondern in einem gesamtgesellschaftlichen Umdenken und einer Abkehr der Bedeutung von "Geschlecht" auf allen (mehr oder weniger sozialen) Ebenen.
Durch Quoten wird mE das Gegenteil erreicht: Geschlecht ist alles, alles Weitere folgt erst irgendwann danach.
Und wer gar nicht nach dem streng binären System kategorisiert werden kann, hat sowieso Pech gehabt.
Avatar #561846
am Samstag, 8. September 2012 um 03:21

Medizin für Boy's Day und Männerquote bei den Studierenden

Bemerkenswert, dass der DÄB fordert, dass sich der neuerdings (seit einigen Jahren) höhere Anteil von weiblichen Studierenden in der Medizin sich umgehend und sofort in äquivalente Chefarztquoten reflektieren soll. Dazwischen kommt noch eine Zeit der Assistenzärzte- und Oberarztentwicklung.
Angesichts dieser Entwicklung ist doch eigentlich die Einführung der Medizin für den Boy's Day, und eine Männerquot für das Medizinstudium zu fordern?
Wo kommen wir eigentlich mit diesem Quoten-Gerede in der Ära der Post-Gender-Ära an?
Avatar #656189
am Sonntag, 9. September 2012 um 19:56

???

Immer wieder unglaublich,was Feministinnen so fordern.
Ich hoffe,dass setzt sich nicht durch.
Schade,dass auch nie die Gründe angegeben werden,warum die Männer weniger vertreten sind im Studium.
Ich vermute es liegt daran,dass die Frauen durch die Mädchenförderung in Bildung/Schule nun öfter Abitur haben.
Leider wird nicht erwähnt,dass die jungen Damen oft völlig falsche Vorstellungen vom Arztberuf haben und oft nur da sind,weil der NC zufällig passte.
Ich finde,die Zeit für ne Männerquote beim Studium ist nun ziemlich reif.

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos