am Samstag, 27. Oktober 2012 um 12:21

Grippe-Impfstoff

Kommentar zur Nachricht
Ärzte empört über Impfstoff-Chaos
vom Freitag, 26. Oktober 2012
Ich erinnere an den damaligen Skandal um die HIV verseuchten Faktor 8 Präparate in den auch ein namhafter deutscher Hersteller verwickelt war. Damals wurden aus Kostengründen die Inaktivierungsschritte an den üblichen Standard angepasst d. h. reduziert um die Ausbeute zu erhöhen. Der deutsche Hersteller war einfach zu teuer um auf dem internationalen Markt konkurrieren zu können. Sein Hinweis auf die die höhere Sicherheit seines Produkts hat ihm nichts gebracht.
am Montag, 29. Oktober 2012 um 20:56

Stopp, Frau Feldmann!


Frau Feldmann, kommen Sie aus Ihrem Wolkenkuckucksheim der von der Notwendigkeit der Grippeimfung und von dem Dogma der Notwendigkeit, die Impfrate zu steigern herunter!
Hier spielen Pharmariesen mit der Gesundheit von uns allen.
Ich kann doch nicht allen Ernstes als verantwortlich impfender Arzt jeden x-beliebigen Dreck unter die Haut eines Mitmenschen jubeln, nur damit eine hohe Impfrate erreicht wird.
Der drohende Schaden, von dem Amerikaner, Italiener und Schweizer offenbar überzeugt sind, solltze uns nachdenklich und nicht nur zurückhaltend, sondern ablehnend werden lassen.
Ich bin empört, aber nicht deswegen, weil man mich nicht in Ruhe weiterimpfen läßt, sondern weil man mich nötigt, gegen meine Überzeugung einen Stoff zu verimpfen.

Dr.Karlheinz Bayer

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Kommentare zu

Kommentare zu

Ärzte empört über Impfstoff-Chaos
vom Freitag, 26. Oktober 2012

Zusatzinfos

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort