Kommentare Print

Kommentare Print

Alle Kommentare zu Print-Artikeln

Avatar #84550
am Freitag, 5. Juni 2015 um 22:50

Herr

Kommentar zum Print-Artikel
Globale Gesundheit: Hohe Erwartungen an den G7-Gipfel
aus Dtsch Arztebl 2015; 112(23) vom Freitag, 5. Juni 2015
Es scheint unpassend zu G-7 und globalen gesundheitlichen Problemen oder Einschränkungen zu sein. Aber ich beharre darauf, dass unten gewählte sehr aktuell und wichtig ist.
,,1Liebe Freunde, ich sehne mich von Herzen danach und bete zu Gott, dass das jüdische Volk gerettet wird. 2Ich kann bezeugen, mit welcher Hingabe sie Gott dienen, aber es fehlt ihnen die richtige Erkenntnis. 3Denn sie haben nicht erkannt, auf welche Weise Gott die Menschen gerecht erklärt. Stattdessen gehen sie ihren eigenen Weg, indem sie versuchen das Gesetz zu halten, um dadurch die Anerkennung Gottes zu gewinnen. Damit lehnen sie den Weg Gottes ab. 4Denn mit Christus ist die Absicht des Gesetzes vollkommen erfüllt. Wer an ihn glaubt, wird vor Gott gerecht gesprochen."
Römer 10, Die Bibel. Neues Leben
Mit freundlichen Grüßen
Gena
cave: Ich bitte die Mitlesen um Verständnis, nicht um Aufbaus. Und hoffe, dass dieser Tropf heilend wirken wird.
Avatar #612077
am Samstag, 6. Juni 2015 um 10:43

Und ich bitte doch sehr darum,

das Forum nicht für solche Ergüsse zu mißbrauchen - weltanschauliche Neutralität ist ein hohes Gut, im Gegensatz dazu ist es dieser plumpe Missionierungsversuch nicht!
Avatar #106067
am Sonntag, 7. Juni 2015 um 16:46

Außer Spesen nichts gewesen?

Wenn sich mit einem gigantischen finanziellen Aufwand Staats- und Regierungschefs der sieben führenden Industriestaaten (G7) im idyllischen bayrischen Schloss Elmau bei Garmisch-Partenkirchen (GAP) inmitten intensiver Land-, Alm-, Vieh- bzw. G7-Protestwirtschaft treffen, um ausgerechnet gemeinsam mit Gastgeberin und "Gesundheitskanzlerin" Frau Dr. Angela Merkel über "Gesundheitsthemen" zu plaudern, wirkt das wie eine Stationsbesprechung in einer geschlossenen Abteilung bei "Einer flog über das Kuckucksnest".

Denn mehr semantische, krankheitsverleugnende Einfältigkeit geht gar nicht! W a s verbindet denn die drängenden Themen wie
• Bessere weltweite Bekämpfung von Infektionskrankheiten (z. B. Malaria, TBC)?
• Ebola-Ausbruch in Westafrika 2014, Dengue-Fieber, West-Nil-Infektion etc.?
• Katastrophenhilfe bei zigtausend Ertrinkenden im Mittelmeer und Südostasien?
• Kampf gegen Antibiotikaresistenzen mit hochgeschätzt weltweit Millionen Toten?
• Optimierter Einsatz von Antibiotika in Human- u n d Tiermedizin?
• Entwicklung dringend benötigter neuer Antibiotika/Anti-Infektiva?
• Praxis- und Krankenhaushygiene bzw. deren Implementierung in der Bevölkerung?

Geneigte Leserinnen und Leser des Deutschen Ärzteblatts wissen im Gegensatz zu einer völlig abgehobenen Politiker-Kaste längst, was ich meine:
Es geht hier vornehmlich und ausschließlich um K R A N K H E I T E N, Siechtum, Tod und k e i n e s f a l l s um Gesundheit oder Wohlbefinden!
Letzteres wird sich im von der realen Welt hermetisch abgeriegelten und abgeschirmten Schloss Elmau sicherlich einstellen, wenn es sich so behaglich über Gesundheit parlieren lässt. Weil damit die sich abstrampelnde Menschheit Draußen in der so fernen realen Welt mit ihren hässlichen K r a n k h e i t s-, S e u c h e n- und S o z i a l p r o b l e m e n abgeschüttelt bleibt.

Unsere Physikexpertin und "Klimakanzlerin" hat sich schon mit der Klimarettung im eigenen Land mit dem Stichwort "Energiewende" bis auf die Knochen blamiert. Als "Gesundheitskanzlerin", wie sie nicht nur hier im eher konservativen Deutschen Ärzteblatt tituliert wird, wirkt sie jetzt schon wie ein Totalausfall:

Weil sie und ihre G7-Kollegen mit oder ohne Wladimir Putin nicht mal einfachste Begrifflichkeiten bzw. die Differenzierung zwischen Gesundheit und Krankheit beherrschen. Außer Spesen nichts gewesen!

Mf+kG, Dr. med. Thomas G. Schätzler, FAfAM Dortmund

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos