DÄ plusForenKommentare NewsWer stellt endlich mal eine Strafanzeitge gegen den Spibu?

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #79783
am Dienstag, 4. Oktober 2016 um 21:49

Wie sagte einst

Kommentar zur Nachricht
Fettleibige Menschen sind in Deutschland „eklatant unterversorgt“
vom Donnerstag, 15. September 2016
BÄK-Präsident Vilmar? "Sozialverträgliches Frühableben" - das ist die Strategie der Krankenversicherer bei morbider Adipositas (und auch der Tabak-Abhängigkeit). Nutzlose weil wirkungslose Ernährungsberatung, Diätquälerei über Jahre, ohne Rücksicht auf schwerste Komorbiditäten... nach dreijährigem Kampf mit Pfunden und Krankenkassen erlag aus meiner Praxis eine Mutter eines 8-jährigen Kindes einem vermeidbaren Schlaganfall - zweifellos für die KK die billigste Lösung
Avatar #115425
am Donnerstag, 6. Oktober 2016 um 17:39

Wer stellt endlich mal eine Strafanzeitge gegen den Spibu?

... und zwar wegen unterlassener Hilfeleistung.

Eigentlich bestimmt nicht die Fettleibigkeit den Stoffwechsel, sondern der Stoffwechsel wird durch das genetische Programm bestimmt.

Wann setzt sich bei den Krankenkassen endlich diese Erkenntnis durch? Ein Forscher hat schon einen Preis dafür bekommen, dass er entdeckte, dass eine Punktmutation im FTO-Gen zumindest bei einem Drittel dafür verantwortlich sein kann. Warum sich diese Mutation bildet ist nicht bekannt, es kann aber bei Zellteilung entstehen.

Dann werden die falschen Fettzellen gebildet.

Ich war nah dran dies zu tun, das hat aber leiden dem toten jungen Mann nichts mehr genützt (AOK Bayern).

Aber der Kranke muss immer selbst schuld sein, damit die Krankenkassen am besten nicht zahlen brauchen.

Vielleicht würde es etwas nützen, wenn die Ärzteverbände eine Petition beim Ge­sund­heits­mi­nis­terium einreichen würden.

Aber der G-BA hat mehr Macht, dafür weniger oder gar kein Wissen.

Allerdings sollten die Ärzte sich auf das Leitlinien-Urteil vom 6.12.2005 erinnern. Dieses Urteil hätte im genannten Fall helfen können, meinte der Chefarzt einer Adipositas Klinik in München, Hüttel.

Stichwort im Internet: "Nikolausurteil" Bundesverfassungsgericht und mit Kommentaren von Rechtsanwälten.

Natürlich würde auch ein Rechtsverfahren wegen "unterlassener Hilfeleistung" zum Erfolg führen. Erst behandeln und dann erst zahlen. Das geht leider nicht anders. Es ist dann gegen die Klinik zu richten. Im genannten Fall wäre aber eine hessische Klinik zuständig gewesen. Der Chefarzt aus München hatte lediglich eine Erklärung in der Zeitung abgegeben, aber da lag der Mann schon im Koma.
Avatar #697854
am Freitag, 7. Oktober 2016 um 22:45

@Herz1952 bitte realistische Kausalität und wer ist Spibu?

Ihr Zitat: "Eigentlich bestimmt nicht die Fettleibigkeit den Stoffwechsel, sondern der Stoffwechsel wird durch das genetische Programm bestimmt."
.. ist FALSCH.
Auch das "Programm" eines Kühlschranks versagt, wenn man immer die Tür offen lässt.
Was sich ändert ist nicht die Genetik sondern die Ernährung.
Für die Extremfälle ist unabhängig davon die fachgerechte Op unbestreitbar die erfolgreichste Therapie.
Warum kritisieren Sie bitte die Ärzte, die diese Behandlung empfehlen?
Ihr merkwürdiges Nikolausurteil richtete sich NICHT gegen Ärzte.

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos