DÄ plusForenKommentare NewsGehirnforscher Raphael M. Borelli

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #113003
am Dienstag, 27. Dezember 2016 um 21:01

Es ist richtig,

dass sich Psychotherapeuten und Ärzte zu Ihrem Glauben an die Bibel und damit an den lebendigen Gott bekennen und das auf Wunsch auch zum Gegenstand der Behandlung machen. Hier ein kostenloser Radiobeitrag, Arzt erlebt Gottes Führung:
https://www.erf.de/radio/erf-plus/mediathek/bilanz/arzt-erlebt-gottes-fuehrung/8301-160
Avatar #105991
am Dienstag, 27. Dezember 2016 um 22:09

Religiöse Vorstellungen als krankheitsbeeinflussend verstehen ist eine Sache und wichtig,

sie als Ressource der Behandlung einzubinden ist gefährlich, pseudowissenschaftlich und unangemessen.
Avatar #105991
am Dienstag, 27. Dezember 2016 um 22:09

Religiöse Vorstellungen als krankheitsbeeinflussend verstehen ist eine Sache und wichtig,

sie als Ressource der Behandlung einzubinden ist gefährlich, pseudowissenschaftlich und unangemessen.
Avatar #105991
am Dienstag, 27. Dezember 2016 um 22:09

Religiöse Vorstellungen als krankheitsbeeinflussend verstehen ist eine Sache und wichtig,

sie als Ressource der Behandlung einzubinden ist gefährlich, pseudowissenschaftlich und unangemessen.
Avatar #113003
am Mittwoch, 28. Dezember 2016 um 01:17

Gehirnforscher Raphael M. Borelli

hat in einem großangelegten Studienvergleich dargelegt, dass Religion die seelische Gesundheit schützt und auch von der Medizin als wichtige Ressource angesehen werden kann: http://dioezese-linzold.at/redaktion/index.php?action_new=Lesen&Article_ID=65221