DÄ plusForenKommentare NewsBehauptete Verbesserung eher Augenwischerei?

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #731002
am Mittwoch, 7. März 2018 um 11:27

Behauptete Verbesserung eher Augenwischerei?

Wenn Herrn Best zufolge - wie in der Realität ja auch zu beobachten - die Strukturreform „keine neuen Kapazitäten geschaffen“ hat, so kann nicht nachvollzogen werden, weshalb das Element der Akutversorgung Patienten dann einen schnelleren Zugang zur Versorgung verschaffen soll. Es hat wohl eher den Anschein, als ob das Kind hier einfach nur einen anderen Namen bekommt, denn wer eine therapeutische Unterstützung benötigt, benötigt eine therapeutische Unterstützung. Deshalb gehört im Grunde hier ebenso mitgeteilt, ob diese Akutversorgung jeweils eine Anschluss-Therapie nach sich zieht, weil dann exakt die Patienten, die einen Therapieplatz benötigen, wie schon vor der Reform endlich ihren Therapieplatz ergattern konnten, nur dass der Einstieg über die Bezeichnung "Akutbehandlung" erfolgt. Die für eine Akutbehandlung erforderlichen Kapazitäten der ausgelasteten Therapeuten fallen ja schließlich nicht vom Himmel. Es kann wohl allenfalls deshalb von einer Verbesserung gesprochen werden, weil nach Inanspruchnahme probatorischer Sitzunen nicht auf eine Behandlungsgenehmigung gewartet werden muss.

Auch die Ausweitung der telefonischen Erreichbarkeit des Therapeuten ist letztlich Augenwischerei. Da sich in Praxis-Gemeinschaften die Therapeuten untereinander als Vertretung benennen können, ist die persönliche Erreichbarkeit des jeweils einzelnen Therapeuten eben nicht ausgeweitet, da man ja ihn selbst und nicht den Kollegen sprechen will. An den Zeiten telefonischer Erreichbarkeit ändert sich zumindest in diesen Praxen also faktisch nichts.

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos