am Freitag, 20. April 2018 um 23:35

Am Besten wäre es, wenn D ihre Finger von ihnen fremden Menschen ganz lassen würde.

Kommentar zur Nachricht
Massive Kritik an geplantem Psychiatriegesetz in Bayern
vom Dienstag, 17. April 2018
Ich war in Bayern 1990-2005 - wie Tretminen im Gefühl ...oder verbal immer gleich oben raus ...
Die wirklichen Kriege fanden woanders statt.
Auf mich wirkte das Land wie eine Schule der Gewalt.
Sie kennen gar nichts anderes - da kommt nicht.
Ein paar Begriffe und ihre Frechheiten.
Und ihr Wissen, Fremde nicht wieder aus ihrem Land raus und zurück zu lassen ...
Sie hören und verstehen kein Wort. Sie lesen und verstehen kein Wort. Kein Gespräch - nichts.
Sie erlernten Begriffe - das ja ...Es ist nur ein Unterschied ob man irgendwas ist oder hat
oder dazu erklärt wird - um die eigentlichen Themen zu umgehen.
Sehen sie einen nicht mehr, ist man Mundtot totgeschwiegen - dann können Alle reden was sie wollen und machen was sie wollen. Sie haben "sich was gedacht"! Wenn man nur wüßte was denken ist.
Auf deutsch: Sprich überhaupt mit Jemanden - dann bist du ...
Oder: Wie es ein Bekannter in den 70ern formulierte: "Geh zum Arzt und du BIST krank!" und trat aus der Krankenkasse aus. - Und das ist wahrscheinlich in dem Land sogar eine Überlebenshilfe.
Denn: Geld kennen sie und wollen sie.
In dem Land kriegt man in jedem Krankenhaus schon immer die "Diagnosen" von den anderen Pat mit.
Auch als junges noch unberührtes Mädchen, in der Stadt aufgewachsen - 21 Jahre - Entfernung eines Cervixpolypen - normalerweise von außen mit der Schlinge > 3 Wochen stationär. 1969.
Sie haben mich auch mehr als 20 Jahre später nicht überzeugt.
Sie haben einfach ein unsittliches, kriminelles, krankes Denken -deshalb entfällt auch o.B.
und alles nette, saubere, ordentliche.
am Samstag, 21. April 2018 um 15:40

Schutz der Bevölkerung ?

Wer oder was schützt vor Hysterie und üblen Verunglimpfungen, die durch dreckschleudernde Massenmedien angeheizt werden ?
Wo bleibt der Schutz vor hysterischer Regierung ?

Möchte die Landesregierung in Bayern vielleicht vor solchen Fällen wie Germanwingsflug 9525 "schützen" ? Angeblich erweiterter Suizid eines depressiven Copiloten...
Wer schützt die Bevölkerung vor profitgierigen Konzernen ?
Die Hysterie, die in dem Fall am Tag nach dem Absturz angezettelt wurde, dient(e) primär dazu das von C. Spohr in der ersten Pressekonferenz genannte Schlüsselwort "Stömungsgeräusch" aus dem öffentlichen Bewußtsein zu verdrängen. Technologie in den Händen profitieriger Manager ist keineswegs unfehlbar !

"Der Schutz der Bevölkerung und der Betroffenen seien wichtige Güter"
GÜTER ?!
Fehlinformationen, Angst, Hysterie und Irrationalität - das sind die "Güter" zur Macht- u. Profiterhaltung. Religion bitte raus aus der Politik !
am Samstag, 21. April 2018 um 22:27

Wie wäre es mit Nachdenken

VOR der reflektorischen Empörung: Zwangsunterbringungen - und nur um die geht es - setzten voraus, dass ein psychisch Kranker "gemeingefährlich" ist.
Es kann für einen Psychotiker unter Umständen lebensrettend sein, wenn die Polizei weiss(!), dass es sich "nur" um einen psychisch Kranken handelt. Das kann eine lebensgefährliche Eskalation verhindern, die ohne dieses Wissen zum unnötigen Tod eines Patienten führen
am Sonntag, 22. April 2018 um 02:45

Schulung der Polizei u. Psychiatrie

Das Wissen, daß es sich um eine sog. "psychisch gestörte Person" handelt ist absolut nutzlos.
Ein beispielhafter Fall von berufsbedingt gewohnheitsmäßiger Verletzung des "persönlichen Lebensbereiches": http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-11/berlin-neptunbrunnen-polizei-schuss-toter
Obwohl der Ort des Geschehens definitiv als Öffentlichkeit bezeichnet werden muß,
wurde von 2 Polizisten nacheinander ein sogar eindeutig abgegrenzter Bereich fahrlässig betreten.
Bleibt nur zu hoffen, daß aus diesem u. ähnlichen Fällen in der Zwischenzeit gelernt wurde.
Es reicht auch nicht, daß die Psychiatrie sich z.B. auf sowas:
- "Dass er nicht mehr zur Therapie geht und auch, dass er die Tabletten, die er so dringend bräuchte, nicht mehr nimmt." -
basierend herausredet mit "fehlende Krankheitseinsicht" u./o. die Schuld psychoaktiven Substanzen zuschiebt.

am Montag, 23. April 2018 um 07:19

Erst denken dann Handeln

Ich glaube der Titel verrät schon alles :)

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Kommentare zu

Kommentare zu

Massive Kritik an geplantem Psychiatriegesetz in Bayern
vom Dienstag, 17. April 2018

Zusatzinfos

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort