DÄ plusForenKommentare News"Statine zerstören "Muskelzellen" und verstärken somit die "Sarkopenie" bei älteren Menschen"

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #748578
am Freitag, 7. September 2018 um 19:35

Antagonismus

Kommentar zur Nachricht
Statine im hohen Alter: Studie sieht Vorteile nur für Typ-2-Diabetiker
vom Freitag, 7. September 2018
Diabetiker sollten aufgrund des zwischen der Glucose und dem Vitamin C herrschenden Antagonismus reichlich Vitamin C nehmen. Die diabetische Arteriosklerose beruht nämlich auf dem auf diesem Antagonismus beruhenden relativen Vitamin-C-Mangel.
Avatar #722455
am Freitag, 12. Oktober 2018 um 11:24

"Statine zerstören "Muskelzellen" und verstärken somit die "Sarkopenie" bei älteren Menschen"

Als "über 70-jähriger Typ-2-Diabetiker der kein Insulin spritz", und
seit 16 Jahren in Behandlung ist kann ich über solche "Aussagen" nur
den Kopf schütteln, Ich durfte im Januar 2017 als "medizinischer Laie"
in einem "Leserkommentar" über meine "praktischen Erfahrungen"
zum Thema:

"Statine verhindern Trainingseffekt in der Muskulatur"

berichten, die ich im "Jahre 2006" beim "Kraft-Training" mit meiner
multimorbiden Lebensgefährtin gesammelt habe. Die damals mit
"69 Jahren" das Training absolvierte und "Schmerzen an einer Narbe
in der Buchmuskulatur" bekam. Wir setzten das "Statin§ ab und sie
hatte fortan "keine Schmerzen" mehr,

Heute befass ich mich als "über 70-Jähriger" aufgrund meiner eigenen
"Erfahrungen" intensiver mit "Folgen des altersbedingten Verlustes an
Muskulatur". Denn ich habe glücklicherweise "3 Stürze" überstanden,
ohne mich ernsthaft zu verletzen, Allerdings musste ich erkennen,
dass ich durch die "Sarkopenie" viel von meiner "Muskulatur an den
Beinen" verloren hatte und es mir folglich an "Kraft in den Beinen
mangelte". Etwas, das wohl bei allen "über 70-jähringen Diabetikern
Typ 2" der Fall ist. Und die sollen "Statine" schlucken?

Es fällt mir schwer, aufgrund "meiner Erfahrungen" zu glauben, dass
meine "Alters- und Patientengruppe" mit der "Einnahme von Statinen"
irgendwelche "Vorteile" erzielen können. Schließlich kann man einem
vermeintlich "hohen Cholesterin-Spiegel" auch durch die "Ernährung"
begegnen. Zumindest hat es bei funktioniert,

H. Jürgen Barth, Rodalben

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos