DÄ plusForenKommentare NewsÄrzteblatt verfälscht die Darstellung!

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #79783
am Montag, 12. November 2018 um 22:17

Nicht verschärfen - abschaffen!

Wer sich beruflich der Heilkunde widmen will, muss Medizin oder Psychologie studieren und darf danach ein Staatsexamen ablegen, das ihn für den Umgang mit unserem höchsten Gut qualifiziert.
Wozu brauchen wir selbstberufene Pseudo-Ärzte, die sich schon heute auf eine "staatliche Prüfung" berufen, die den Anschein einer "staatlichen Qualifikation" ermöglicht.
Die Heilpraktiker-Überprüfung ist doch eher mit der "Hygiene-Bescheinigung" vom Gesundheitsamt vergleicbar als mit einer medizinischen Prüfung!
Avatar #88255
am Dienstag, 13. November 2018 um 08:18

Da hilft nur kräftige Lobbyarbeit

Nachdem der Traditionelle Chinesische Mumpitz Eingang in die ICD-11 gefunden hat, könnte die Heilpraktikerzunft versuchen, ihr Paralleluniversum ganz offiziell mit der ICD-12 oder ICD-13 adeln zu lassen. Es müsste nur genug Geld fließen...
Avatar #99598
am Dienstag, 13. November 2018 um 13:33

Ärzteblatt verfälscht die Darstellung!

Spahn hat bei seinem Vorstoß nicht speziell auf Heilpraktiker abgezielt, sondern auf alle, die Arzneimittel selbst herstellen und dann am Menschen anwenden wollen. Angesichts der im Ärzteblatt tendenziell massiv gegen den Heilpraktikerberuf voreingenommenen Stimmung (siehe die Diskussion betr. Münsteraner Kreis usw.) wundert mich diese klare Verfälschung nicht mehr.
Bestätigt wird meine Ansicht durch die bisher hier zu lesenden Kommentare, die mit einer sachlichen Auseinandersetzung nichts zu tun haben.

Clemens M. Hürten
Heilpraktiker der Psychotherapie
Avatar #678427
am Dienstag, 13. November 2018 um 16:37

Na ja....

"Deshalb werden wir Herstellung, Verkauf und Anwendung von Frischzellen verbieten. Und deshalb sollen verschreibungspflichtige Arzneimittel künftig nur noch im Ausnahmefall von Heilpraktikern hergestellt werden dürfen." Zita Spahn
Avatar #49132
am Mittwoch, 14. November 2018 um 15:07

Paralleluniversumsbewohner

Naja, die Meldung ist nicht sachgerecht oder moderner formuliert: FAKE NEWS. "Verschreibungspflichtige Arzneimittel" durften NOCH NIE von Heilpraktikern hergestellt werden. Und die Herstellung/Mischen von NICHT verschreibungspflichtigen Medikamenten ist sowieso auch nicht legal, die müssen vom Heilpraktiker rezeptiert und in der Apotheke hergestellt werden. Da gab es sogar schon einmal jur. Ärger wegen in der Praxis selbstgemischter Bachblüten; wirklich eine verurteilungswürdige Untat, die Leben kosten könnte!
Da hätte ich schon etwas mehr Sachkenntnis erwartet. Aber stattdessen wird lieber auf die Heilpraktiker im Allgemeinen eingedroschen, scheint ja überaus lästige Konkurrenz zu sein.
A propos "Mumpitz" und chin. Medizin, die Studienlage ist erdrückend, hier nur einige davon (den Rest einfach selbst auf Pubmed nachschauen): https://www.tcm-med.com/studien-ueber-die-wirksamkeit-der-traditionellen-chinesischen-medizin/
By the Way: Wo ist denn die vielbeschworene Evidenzbasierung der Schulmedizin? Nicht einmal in der Chirurgie haben wir die (Zitat aus dem ÄRZTEBLATT):
"Derzeit sind für weniger als 15 Prozent aller Fragen in der Chirurgie Daten aus randomisierten kontrollierten Studien verfügbar. Für eine EbM in Deutschland sind der Aufbau und die Förderung einer multizentrischen Studienkultur notwendig.
Bei den Medikamenten schaut's noch schlechter aus (siehe beispielsweise Prof. Götzsche, Cochrane-Institut etc).
Fazit: Mumpitz?
Gesundheitstipp von mir: Wer im Glashaus sitzt sollte das permanente Steinwerfen unterlassen.

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos