Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #731002
am Mittwoch, 27. Februar 2019 um 19:24

Himmelangst

Kommentar zur Nachricht
Spahn legt Kabinettsentwurf zur Psychotherapeuten­ausbildung vor
vom Mittwoch, 27. Februar 2019
Mir wird langsam himmelangst vor der neuen Psychotherapeuten-Generation. Was wir vor allem brauchen, sind endlich mal vernünftige ambulante psychosomatische Therapien, da Körper und Seele bekanntlich schmerzhaft ineinander greifen.
Avatar #674756
am Donnerstag, 28. Februar 2019 um 06:11

Das ist das Ergebnis unserer "Wahnsinn"-Gesellschaft.

Vier Millionen Kinder und Jugendliche in Deutschland sind psychisch krank. 20 Prozent der Kinder und Jugendlichen in Deutschland leiden unter seelischen Erkrankungen.
Und weiter geht`s auf dem Weg zur Mauer. Kein Stopp oder Umkehr ist zu ersehen.
Default-Avatar
am Donnerstag, 28. Februar 2019 um 10:41

Wie geistig gesund man sein kann...

...unter einer fortgesetzten Besatzungsverwaltung mit der kompletten Weiterführung des Nazi-Staatsrechts, das nun gegen uns Deutsche in der eigenen Heimat Anwendung findet. Übrigens ist diese "Grundsteuer" auch eine Erfindung der Mannen um den Österreicher aus Braunau, nur mal so als Tip (vgl. hierzu auch Art. 139G).

Geld stinkt aber gerade den sogenannten "Demokratinnen und Demokraten" nicht. Da bemüht man dann auch ganz gerne Nazigesetze, um sich einen Rechtsanschein für das kriminelle Treiben zu zaubern.

Wie gesund also soll man unter einer Verwaltung sein, die in den Rechten und Pflichten des Vereinigten Wirtschaftsgebiets im Range einer Schuld- und Reparationskolonie (siehe Artikel 133GG) steht? Ist das so schwer zu begreifen, das das weg muß, weil es einer gedeihlichen Heimat diametral entgegen steht?

Wie soll Gedeihlichkeit bestehen, wenn die BRD über ihre Finanzagentur bei Blütendruckern Schulden für die ihr unterstellten Bürgen im rechtlichen Range entmenschlichten UN-Feindpersonals anschreibt?

„Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH“. Es handelt sich dabei um ein Unter¬nehmen, das vollständig im Besitz des Bundes ist und sich kurz gesagt darum kümmert, dass Deutschland flüssig bleibt."
https://anwaltauskunft.de/magazin/gesellschaft/staat-behoerden/ist-deutschland-eine-gmbh

Das wird dann wieder eingezogen samt Zins und Zinseszins. Nicht nur das, die Dienstleistungen des verscherbelten Tafelsilbers (Bahn, Post, Telekom, Energie) dürfen dann zu einem erhöhten Zins von uns wieder eingekauft werden.

Übrigens zieht die BRD keine Steuern ein, sondern Tribute (siehe Artikel 133GG, 120GG) - über Elster, was einen als diebisch geltenden Vogel bezeichnet (Veröhnung und verächtlich machen von uns Deutschen allenorten). Und da keine Gesetzesgrundlage existiert, erfindet die Firma Bundesverfassungsgericht einfach solche Possen:

Die Besteuerungsmöglichkeit im Verhältnis zum Bürger wird vom GG stillschweigend vorausgesetzt." (BVerfGE 55, 274/301)

Das ist doch lächerlich. Aber wie lachhaft ist der, der sich so die Hosen ausziehen läßt? Und allemal, wenn er es ahnt, aber verdrängt. Dann sind psychische Störungen programmiert, die brechen sich bahn.

Die Zerrüttung der Familien findet ihre Begründung darin, daß sich zwei Verdiener kaum ihr Einzelkind in der kleinen Mitbutze leisten können und von morgens bis abends der tributpflichtigen Beschäftigung nachjagen. Ihr nehmt das alles so hin, daß es in Zeiten nie gekannter Produktivität mit Waren und Dienstleistungen in Hülle und Fülle auf der einen Seite, auf der anderen Seite immer weniger gibt, die sich das leisten können. Ihr fragt nicht, warum das so ist. Ihr doktert an Symptomen herum.

Unseren täglichen Österreicher aus Braunau gib uns heute in der Schuld- und Reparationskolonie, der ist DER Medienstar der BRD. Aber kann man Euch damit wirklich beeindrucken und in Schach halten? Was habt Ihr mit einem Österreicher zu tun, der (angeblich) seit 1945 tot ist? Nichts. Und Ihr müßt auch sein Reich, das durch die BRD im Range einer militärisch besiegten UN-Feindnation administriert wird, nicht weiter ertragen, siehe Artikel 139GG. Es wurde 1990 versäumt, damals galt ja auch noch (scheinbar) "uns geht's doch gut".

Die Psychiaterinnen und Psychiater taugen kaum zu mehr als Indikator für totalitäre Systeme. Wo sie Konjunktur haben, ist in dem Falle nicht Holland, sondern Deutschland in Not.
Default-Avatar
am Donnerstag, 28. Februar 2019 um 10:43

Wie geistig gesund man sein kann...

...unter einer fortgesetzten Besatzungsverwaltung mit der kompletten Weiterführung des Nazi-Staatsrechts, das nun gegen uns Deutsche in der eigenen Heimat Anwendung findet. Übrigens ist diese "Grundsteuer" auch eine Erfindung der Mannen um den Österreicher aus Braunau, nur mal so als Tip (vgl. hierzu auch Art. 139G).

Geld stinkt aber gerade den sogenannten "Demokratinnen und Demokraten" nicht. Da bemüht man dann auch ganz gerne Nazigesetze, um sich einen Rechtsanschein für das kriminelle Treiben zu zaubern.

Wie gesund also soll man unter einer Verwaltung sein, die in den Rechten und Pflichten des Vereinigten Wirtschaftsgebiets im Range einer Schuld- und Reparationskolonie (siehe Artikel 133GG) steht? Ist das so schwer zu begreifen, das das weg muß, weil es einer gedeihlichen Heimat diametral entgegen steht?

Wie soll Gedeihlichkeit bestehen, wenn die BRD über ihre Finanzagentur bei Blütendruckern Schulden für die ihr unterstellten Bürgen im rechtlichen Range entmenschlichten UN-Feindpersonals anschreibt?

„Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH“. Es handelt sich dabei um ein Unter¬nehmen, das vollständig im Besitz des Bundes ist und sich kurz gesagt darum kümmert, dass Deutschland flüssig bleibt."
https://anwaltauskunft.de/magazin/gesellschaft/staat-behoerden/ist-deutschland-eine-gmbh

Das wird dann wieder eingezogen samt Zins und Zinseszins. Nicht nur das, die Dienstleistungen des verscherbelten Tafelsilbers (Bahn, Post, Telekom, Energie) dürfen dann zu einem erhöhten Zins von uns wieder eingekauft werden.

Übrigens zieht die BRD keine Steuern ein, sondern Tribute (siehe Artikel 133GG, 120GG) - über Elster, was einen als diebisch geltenden Vogel bezeichnet (Veröhnung und verächtlich machen von uns Deutschen allenorten). Und da keine Gesetzesgrundlage existiert, erfindet die Firma Bundesverfassungsgericht einfach solche Possen:

Die Besteuerungsmöglichkeit im Verhältnis zum Bürger wird vom GG stillschweigend vorausgesetzt." (BVerfGE 55, 274/301)

Das ist doch lächerlich. Aber wie lachhaft ist der, der sich so die Hosen ausziehen läßt? Und allemal, wenn er es ahnt, aber verdrängt. Dann sind psychische Störungen programmiert, die brechen sich bahn.

Die Zerrüttung der Familien findet ihre Begründung darin, daß sich zwei Verdiener kaum ihr Einzelkind in der kleinen Mitbutze leisten können und von morgens bis abends der tributpflichtigen Beschäftigung nachjagen. Ihr nehmt das alles so hin, daß es in Zeiten nie gekannter Produktivität mit Waren und Dienstleistungen in Hülle und Fülle auf der einen Seite, auf der anderen Seite immer weniger gibt, die sich das leisten können. Ihr fragt nicht, warum das so ist. Ihr doktert an Symptomen herum.

Unseren täglichen Österreicher aus Braunau gib uns heute in der Schuld- und Reparationskolonie, der ist DER Medienstar der BRD. Aber kann man Euch damit wirklich beeindrucken und in Schach halten? Was habt Ihr mit einem Österreicher zu tun, der (angeblich) seit 1945 tot ist? Nichts. Und Ihr müßt auch sein Reich, das durch die BRD im Range einer militärisch besiegten UN-Feindnation administriert wird, nicht weiter ertragen, siehe Artikel 139GG. Es wurde 1990 versäumt, damals galt ja auch noch (scheinbar) "uns geht's doch gut".

Die Psychiaterinnen und Psychiater taugen kaum zu mehr als Indikator für totalitäre Systeme. Wo sie Konjunktur haben, ist in dem Falle nicht Holland, sondern Deutschland in Not.
Avatar #761217
am Mittwoch, 6. März 2019 um 12:06

Fragwürdig

Beschämend zu lesen, dass wie üblich unter dem Deckmantel des Patientenwohls, die übliche geld- und machtgeileitete Interessenpolitik betrieben wird (s. auch die auch hier zitierte Stellungnahme Montgomerys "Psy­cho­thera­peuten­aus­bildung: Gesetzlicher Etikettenschwindel").
Die Kritik beschränkt sich wie üblich auf Punkte, die mit einer Abgabe von Kompetenzen zu tun haben, natürlich alles zum Nachteil der Patienten.
Am hanebüchensten dabei der Aspekt des "Etikettenschwindel". Fakt ist, und das weiß auch jeder der im Bereich der Psychiatrie arbeitet (auch Ärzte), dass nichtärztliche Psychotherapeuten um ein Vielfaches besser im Bereich der Psychotherapie ausgebildet sind. Das Psychologiestudium (mit dem für die Psychotherapieausbildung zwingenden Schwerpunkt der klinischen Psychologie) umfasst viel Psychotherapiewissen, das Medizinstudium keines. Die darauf folgende Weiterbildung ist für nichtärztliche Psychotherapeuten 3x so umfassend, wie die ärztliche Facharzt- oder Zusatzausbildung in diesem Bereich (Theorie-/Behandlungsstunden). Das kann jeder in den entsprechenden Weiterbildungsverordnungen nachlesen.
Der einzige Etikettenschwindel ist die derzeitige Situation, dass Psychiater sich als Psychotherapeuten bezeichnen dürfen. Die meisten mir bekannten Psychiater kennen nicht einmal die Rahmenbedigungen einer Psychotherapie, geschweige denn, dass sie eine durchführen könnten/würden. Wer es nicht glaubt kann ja ausprobieren, wieviele Psychiater eine leitliniengerechte Psychotherapie anbieten.
Da der Arztberuf ein sehr umfassendes Wissen in somatischen Bereichen nötig macht ist das alles auch kein Wunder, man kann nicht alles tun. Fragwürdig aber, dass in Stellungnahmen dieser Art auch der von den "Psychotherapeuten" wesentlich besser abgedeckte Bereich mit völlig unzutreffenden Argumenten umkämpft wird.

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos