DÄ plusForenKommentare News... zum Narren gehalten ...

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Default-Avatar
am Samstag, 16. März 2019 um 20:41

Systemrelevant

Die Narren sind genauso systemrelevant wie die, die zum Narren halten. Nur daß die Narren Tribute leisten müssen und die zum-Narren-Halter Tribute kassieren - alles im Namen der guten Sache natürlich. Das Ganze heißt dann demokratische Republik.
Avatar #715180
am Montag, 18. März 2019 um 09:48

... ZUM NARREN GEHALTEN ...

ZITAT:
»Verschmutzte Außenluft fordert mehr Opfer als Rauchen (…)
Rauchen ist jedoch individuell vermeidbar, Luftverschmutzung hingegen nicht.« (MPIC 2019)

TATSACHE ist:
a) das MPIC hat Raucher NICHT herausgerechnet (Bezugsgröße = GESAMTE Bevölkerung in D, 80,6 Mio). Für RAUCHER werden aber 120.000 vorzeitige Todesfälle jährlich zugrundegelegt (zB Tabakatlas 2015).
b) 80 Jahre „frische Luft“ = 29.000 „Tagesdosen allgemeiner Feinstaub“, 40 „Päckchenjahre“ = 14 Millionen Tagesdosen (40 Jahre x 365 Tage x 1.000, auf der Basis von „Cotinin-Spiegel“, zB Jarvis 1987).

NB: die QUALITATIV ungefähre Vergleichbarkeit von Tabakrauch und "Abgas" wurde mehrfach konkret gezeigt (zB de Marco 2016)

WIE ANDERS kann man das bezeichnen als "WISSENTLICHE FALSCHAUSSAGE"?

LIT:
- Mainzer Max-Planck-Institut für Chemie: Pressemitteilung: Neubewertung der Gesundheitsrisiken durch Luftschadstoffe ergibt unerwartet hohes Sterblichkeitsrisiko speziell durch Herzkreislauferkrankungen. https://www.mpic.de/aktuelles/pressemeldungen/news/luftverschmutzung-verkuerzt-das-leben-der-europaeer-rund-zwei-jahre.html (18.03.2019)
- Pötschke-Langer M, Kahnert S, Schaller K et al.: Tabakatlas Deutschland. https://www.dkfz.de/de/tabakkontrolle/download/Publikationen/sonstVeroeffentlichungen/Tabakatlas-2015-final-web-dp-small.pdf (15.03.2019)
- Jarvis MJ, Unstall-Pedoe H, Feyerabend C et al.: Comparison of Tests Used to Distinguish Smokers from Nonsmokers. Am J Public Health 1987. 77:1435-1438.
- Marco CD, Ruprecht AA, Pozzi P et al.: Particulate matters from diesel heavy duty trucks exhaust versus cigarettes emissions: a new educational antismoking instrument. Multidisciplinary Respiratory Medicine 2016. 11:2-6. doi: 10.1186/s40248-016-0042-7
Avatar #759489
am Mittwoch, 3. April 2019 um 15:15
geändert am 03.04.2019 15:18:11

RECHNEREI

Der Monitor-Artikel ist erst einmal schockierend, da er die üble Rolle der Landwirtschaft bzw. der Massentierhaltung brutal aufzeigt. Tut manchen weh, klar (€€€€). Trotzdem verwunderlich, dass das die Kommentatoren hier offenbar überhaupt nicht juckt. Stattdessen wird herumgerechnet u. gemäkelt. Ok, dann rechne ich mal ein wenig mit. Aber im Gegensatz zu den Weltklasse-Mathematikern hier kann ich mich natürlich irren.
Prof. Jos Lelieveld: "Damit sei Feinstaub für etwa ebenso viele vorzeitige Todesfälle verantwortlich wie das Rauchen." Er sagt weitererhin: "Demnach sterben in Deutschland rund 120.000 Menschen pro Jahr vorzeitig durch Feinstaub, fast doppelt so viele wie bisher angenommen."
Für RAUCHER werden 120.000 vorzeitige Todesfälle jährlich zugrunde gelegt (zB Tabakatlas 2015). Von daher: 120.000 allein durch die Raucherei u. ca. 120.000 durch Feinstaubeffekte (auf alle Bürger bezogen) = ein Vergleich. Also passt doch - oder? Wer den Studienautoren - die ja wohl einen IQ über 100 haben dürften - nachweisen will, dass sie sich verrechnet haben, muss die Orig.-Studie lesen u. den Rechenweg nachvollziehen. Hat das hier jemand?
Selbst wenn die (Hoch)Rechnerei nicht ganz exakt ist u. niemals sein kann: Nehmen wir einfach mal "nur" 60.000 an. Das ist richtig übel u. hochgefährlich u. da muss man sich einiges überlegen, anstatt - wie die FDP - drei mögliche Behandlungsfehler/Todesfälle durch einen Heilpraktiker (Prozess läuft noch) in Brüggen zum Anlass zu nehmen, den Heilpraktiker in naher Zukunft abzuschaffen.
Avatar #715180
am Mittwoch, 3. April 2019 um 18:39
geändert am 04.04.2019 10:05:55

... zum Narren gehalten ...

@ Mitdenker:
Ihre Argumentation könnte zutreffen, wenn (!) man die Raucher HERAUSGERECHNET hätte. Das ist auch zwingend: "genau so viele (Nichtraucher) wie Raucher" schließt die Raucher logischerweise aus.

Nachgerechnet: 124.000 / 0,00154 = 80,5 Mio, mithin die GESAMTE Bevölkerung in D; davon sind aber (ca.; destatis.de) 16 Mio Raucher. Die Bezugsgröße hätten also HÖCHSTENS 64 Mio (Nichtraucher) sein dürfen.

Bezogen auf die GESAMTBEVÖLKERUNG hätten es sonst aber 244.000 sein müssen (a PLUS b). Wieviele denn NOCH, wenn wir "nur" 900.000 Todesfälle insgesamt haben? Und vor allem, wie wäre dann das Verhältnis 1.000 : 1 (REALE, MESSBARE "Feinstaubbelastung": Raucher vs. Nichtraucher) erklärbar?

Es sind nicht 124.000, nicht 60.000, nicht 3, sondern NULL (auf Basis der vorgelegten Berechnung).

Somit aber lautet der Vergleich IN WAHRHEIT: "genau so viele Raucher wie Raucher". Dann ist es aber schlicht und einfach Betrug (sorry), irgendetwas ANDERES als das Rauchen anzuschuldigen.
Avatar #715180
am Donnerstag, 4. April 2019 um 10:14

... zum Narren gehalten ...

1. Erratum: 124.000 / 0,00154
2. Anders läge der Fall, wenn "Feinstaub" und "Tabakrauch" zwei völlig verschiedene Dinge wären; bis auf Spezifika wie "Reifenabrieb", der hier aber wohl keine Rolle spielt, gleichen sich die "Verbrennungsprodukte" jedoch wie ein Ei dem anderen (s.u.).

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos