Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #687997
am Mittwoch, 24. April 2019 um 19:53

Die Sabin-Polioimpfung verursacht Polio durch Shedding

Kommentar zur Nachricht
Pakistan geht gegen Gegner von Impfkampagne vor
vom Dienstag, 23. April 2019
Die Schluckimpfung verbreitet die Polio. Sie wurde hier als gefährlich eingestuft und vom IPV abgelöst. Trotzdem wird die OPV weiterhin in Entwicklungsländern verabreicht, gerade dort, wo die Menschen durch Armut mehr gefährdet sind als hier und sich nicht wehren können.
Avatar #691359
am Mittwoch, 24. April 2019 um 22:01

Lesen bildet

Der Grund für eine mögliche Verabreichung der OPV in Pakistan ist nicht der Kostenfaktor sondern die bessere Wirksamkeit bei der Unterbrechung der Wildviruszirkulation. Der entscheidende Unterschied beider Impfstoffe ist die zusätzliche Schleimhautimmunität bei der OPV, was in einem Land mit anhaltender Wildviruszirkulation den Ausschlag geben könnte. Diese Information ist auf den RKI-Seiten mit wenigen Mausklicks auffindbar:

„Die IPV-Impfung, die inzwischen überall in Europa Standard ist, schützt die Geimpften zuverlässig vor Erkrankung, d.h. einer Lähmung. Mit IPV geimpfte Personen können sich aber dennoch mit Polio-Viren infizieren und diese unbemerkt ausscheiden und dadurch weiterverbreiten. Bei Auftreten von Poliomyelitis-Fällen empfiehlt die STIKO die Impfung von Kontaktpersonen mit IPV unabhängig vom Impfstatus sowie bei Auftreten von Sekundärfällen Riegelungs­impfungen mit IPV. Zur Unterbrechung einer großflächigen Wildvirus-Zirkulation kann aber unter Abwägen der Vorteile und Risiken auch die Verwendung von OPV in Erwägung gezogen werden.“
https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/Impfen/Poliomyelitis/FAQ-Liste_Poliomyelitis_Impfen.html

Im Übrigen wird in der obigen Abbildung zwar die OPV dargestellt, aber im Text des Artikels fehlt jede konkrete Angabe zur Art des verwendeten Impfstoffs. Die Verwendung von OPV wäre plausibel, ist damit aber nicht bewiesen. Unabhängig davon, welcher Impfstoff verwendet wird, eine Benachteiligung von Entwicklungsländern kann man daraus nicht ableiten.
Avatar #79783
am Freitag, 26. April 2019 um 01:53

Hmmm...

Dass eine Impfung mit attenuierten Lebendviren sowohl eine Impfpolio auslösen kann als auch eine Ansteckung ungeimpfter Personen, ist völlig richtig. ABER: In einer Population mit hoher Prävalenz und Inzidenz von Polioerkrankungen ist der "gesamtgesellschaftliche Nutzen" der OPV dennoch unbestreitbar.
Der OPV-Impfstoff kann ohne Penetration der Haut in großen Kampagnen sehr schnell große Teile der Bevölkerung effektiv vor einer Polioinfektion schützen, das Risiko eine "Impfpolio" ist wesentlich geringer als das Risiko einer Ansteckung in Polio-Endemiegebieten. Nur nach erfolgreicher Durchimpfung einer Population wird das Risiko einer Infektion mit "Wildviren" so gering, dass dem Totimpfstoff der Vorzug gegeben werden muss.
Auch in D wurde der Totimpfstoff erst empfohlen, als das Risiko einer Impfpolio durch die OPV größer wurde als das Risiko einer Wildvirusinfektion.

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos