DÄ plusForenKommentare NewsLeihmutterschaft_Ukraine

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #746944
am Montag, 30. Juli 2018 um 18:23

Leihmutterschaft in der BRD

Kommentar zur Nachricht
Ethikrats­vorsitzender fordert Diskurs zur Fortpflanzungs­medizin
vom Mittwoch, 25. Juli 2018
Meiner Meinung nach, soll Leihmutterschaft in der BRD nicht verboten bleiben. Leihmutter hat keine Verbindung mit dem von ihr ausgetragenen Kind. Sie trägt einfach ein fremdes Kind für ein fremdes Paar aus. Die Eizellen werden immer von der Wunschmutter oder einer Spenderin entnommen. Und dann werden sie befruchtet. Sehen Sie? Es gibt keine genetische Verbindung! Deshalb hat Leihmutter keine Elternrechte. So hat das Wunschkind kein Problem mit Identität. Das hat nur eine Mutter und das war’s. Ich finde diese Behandlungsmethode nicht so schlimm. Mehr als zehn Tausend Deutsche leiden heute unter Unfruchtbarkeit. Sie sind gezwungen, in der Ukraine und Russland Hilfe zu suchen. Warum denn? Sie sind die deutschen Staatsbürger und haben ihre Rechte. Warum haben sie kein Recht in ihrem Vaterland reproduktionsmedizinisch zu behandeln? Solange diese Methode verboten ist, fahren unfruchtbare deutsche Paare weiter ins Ausland.
Avatar #753073
am Dienstag, 25. September 2018 um 23:05

Leihmutterschaft

Natürlich muss eine Grenze sein. Aber jetzt gibt es keine andere Lösung der Unfruchtbarkeit. Alle sehen eine Familie, die nicht nur aus Mann und Frau besteht, sondern auch aus Kindern. Vor allem betrifft das die Frauen. Sie haben einen Mutterinstinkt. Und die Männer möchten ein leibliches Kind haben. Darum rettet in solchen Fällen eine Leihmutterschaft. Wenn es keine andere Option für kinderlose Paare im Lande gibt, suchen sie eine Hilfe in anderen Ländern. Das sind ihre Entscheidung und ihr Recht. Meine nahe Freundin hatte nur eine Möglichkeit ihr Baby zu haben. Das war die Leihmutterschaft. Sie wählten eine populäre ukrainische Klinik und hatten Glück. Dank einer Leihmutter haben sie ihr leibliches Kind. Und jetzt wollen sie das zweite Kind, einen Bruder oder Schwester für ihr Baby haben. Sie wollen ein Zweites Kind-Standart Programm in Anspruch nehmen. So viel ich weiß, hatte eine Wunschmutter ein Buch "Die Wunschkinder. Wenn die Verzweiflung keine Grenzen kennt. Unsere Kinder aus dem Bauch einer Leihmutter" über diese Klinik geschrieben.
Avatar #770805
am Donnerstag, 16. Mai 2019 um 14:14

Leihmutterschaft_Ukraine

HansderErste du hast rechtI! Meine Meinung nach nur die Frauen das Recht haben, die aus medizinischen Gründen nicht ein Kind empfangen oder austragen können, zum Beispiel aufgrund einer Fehlfunktion ihrer Gebärmutter oder deren Fehlen, auf eine Leihmutter in Ländern, wo diese rechtlich zulässig ist, zurückzugreifen.
In der Ukraine ist solche Prozedur durch das Gesetz erlaubt. Meine Mitarbeiterin hat mir über Biotexcom Klinik erzählt. Diese Klinik befindet sich in Kiew, wo die Fortpflanzungsmedizin in der letzten Zeit auf hoher Ebene ist. Ich bin überzeugt, dass es notwendig ist, alle Zweifel auszuräumen und Risiken einzugehen. Darüber hinaus gibt es natürlich eine Menge sehr positiven Bewertungen zu dieser Klinik im Web.

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos