DÄ plusForenKommentare NewsKostenerstattung für Homöopathie

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #737153
am Freitag, 5. Juli 2019 um 15:17

Kostenerstattung für Homöopathie

Ezard Ernst an der Penzance University Cornwall, Professor für Alternative Medizin, hat schon vor gut 10 Jahren in mehreren randomisierten prospektiven Untersuchungen die Unwirksamkeit dieser "Medikamente" bewiesen. Das teilweise in D immer noch diese Quacksalberei geduldet, bzw sogar vergütet wird, ist nur dem Konkurenzverhalten deutscher Krankenkassen zu verdanken. Es brauch eine grundlegende Reform des Krankenkassen systems vielleicht einen Enteignung und Verstaatlichung, damit wäre der Gewinnsucht ein Riegel vorgeschoben und schwachsinn dieser Art nicht mehr zulässig.
Default-Avatar
am Freitag, 5. Juli 2019 um 19:42

Auch wenn man es nicht beweisen kann,

wirkt die Homöopathie und wird deshalb von den Patienten sehr geschätzt. Diese Entwicklung ist zu begrüßen. Der Vorschlag von Lauterbach sorgt für klare Verhältnisse; die Schulmedizin ist nicht die richtige Adresse, wenn man gesund bleiben will. Die Homöopathie ist außerdem sehr preiswert im Vergleich.
Avatar #79783
am Freitag, 5. Juli 2019 um 23:35

Irrtum, Pro-Natur!

Obwohl längst erwiesen ist, dass Homöpathie nicht wirkt und auch gar nicht wirken kann (wenn nicht alle physikalischen Erknntnisse der letzten 100 Jahre falsch sind), glauben Mensch dank ständiger Hirnwäsche in gekauften Medien an eine Wirksamkeit - genauso, wie Menschen an Heilung durch Gebet glauben oder einen von einer Jungfrau geborenen Gottessohn, der leibhaftig in den Himmel aufgefahren ist...
Übrigens: Mit "Natur" hat Homöopathie gar nichts zu tun...
Default-Avatar
am Samstag, 6. Juli 2019 um 13:43

Immer die sanfteste Medizin zuerst

Da hat die Homöopathie ihre Berechtigung, eben weil sie so sanft ist. Wenn sanfte Anregungen die Heilung bewirken, ist das viel besser als mit der Allopathie. Wenn man beim Arzt keine Homöopathie bekommen kann, braucht man nicht mehr zu Arzt. Auch wenn Sie wissen, dass Patienten auf Homöopathie stehen, sollen Ärzte das ihnen nicht anbieten können? Was ist das für ein Geschäftsmodell? Normalerweise berücksichtigt man die Wünsche der Kunden.
Avatar #103488
am Samstag, 6. Juli 2019 um 23:01

Der sanfte Tod kommt schnell

"Wenn man beim Arzt keine Homöopathie bekommen kann, braucht man nicht mehr zu Arzt."

Ist das homöopathisch verdünntes Denken? Ich wünsche Ihnen göttlichen Beistand mit dieser Empfehlung, falls Sie einmal eine Schädelfraktur, einen Herzinfarkt, eine Lungenentzündung, eine Pilzvergiftung oder einen psychotischen Schub haben sollten.

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos