DÄ plusForenKommentare NewsFÜR das Grundgesetz, Artikel 2 und GEGEN Impfzwang

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #759489
am Mittwoch, 10. Juli 2019 um 16:16

Juristisches Glatteis

Kommentar zur Nachricht
Bundeskabinett will Masernimpfpflicht beschließen
vom Mittwoch, 10. Juli 2019

Na klar fordern viele Politiker die Impfpflicht, weil sie Umfragen lesen können (die Mehrzahl der Bürger ist dafür) und sich so mancher als "Macher" im Vergleich zu AKK positionieren will. Aaaaaaaaaber juristisch wird das kaum haltbar sein, denn :

https://www.individuelle-impfentscheidung.de/impfpflicht/die-impfpflicht-rechtliches.html
Avatar #759489
am Mittwoch, 10. Juli 2019 um 16:16

Juristisches Glatteis


Na klar fordern viele Politiker die Impfpflicht, weil sie Umfragen lesen können (die Mehrzahl der Bürger ist dafür) und sich so mancher als "Macher" im Vergleich zu AKK positionieren will. Aaaaaaaaaber juristisch wird das kaum haltbar sein, denn :

https://www.individuelle-impfentscheidung.de/impfpflicht/die-impfpflicht-rechtliches.html
Avatar #771555
am Donnerstag, 11. Juli 2019 um 11:17

Politik setzt auf Ängste

Die Chance einer Ansteckung mit Masern ist in Deutschland so groß wie einen Sechsers im Lotto zu gewinnen.

Bereits jetzt besteht beim Schuleintritt durch 97% einfach und 93% zweichfach geimpfte eine deutlich höhere Impf-Immunität, als wenn nach Vorgaben der WHO bei genau 95% eine als "ausreichender Impfschutz gegen Masern" bezeichnete zweifache Impfung vorläge.

Noch mehr zu impfen hat bereits seit 15 Jahren nachweislich keine weitere Senkung der gemeldeten Masernfälle bewirkt, weil Schwelle zur Herdenimmuntität bereits überschritten ist. Jedes Jahr werden ca. 100 Fälle importiert und ziehen einige Folgeansteckungen nach sich, wogegen nicht Impfungen in Deutschland etwas bewirken können, sondern allenfalls Impfangebote in den Herkunftsländern, um auch dort Herdenimmunität herzustellen, wo sich Impfungen allerdings nicht so teuer verkaufen lassen.

Die Durchsetzung und Kontrolle der Impfpflicht wird erheblich den Arbeitsablauf und Betriebsklima in medizinischen und pädagogischen Einrichtungen belasten; wird unter Umständen bis zum Rückzug oder Ausschluß von Mitarbeitern führen.

Die Politik zeigt sich beratungsresistent und kapselt sich gegen sämtliche Fachexperten ab, von RKI, PEI, Stiko, über den Virologe Alexander Kékulé, den Infektiologen Helmut Fikenscher, die Psychologin Cornelia Betsch, usw. bis hin zum Ethikrat in seinen Merheits- und Sondervoten.

Das Ziel der 95 Prozent Impfquote haben sich inzwischen zu einem ähnlichen Zahlenfetisch ausgewachsen wie die angeblich 97 Prozent an den menschlichen Klimawandel glaubenden Wissenschaftler. Geradezu in Umkehrung des Heranziehens vermeintlicher klimatologischer Autorität zur Deutung aller möglichen Fehlentwicklungen und Begründung der Alternativlosigkeit aller möglichen Maßnahmen setzt sich die Politik bei der Impfpflicht gegen die versammelten Stimmen aus der Wissenschaft ostentativ hinweg, und gibt irrationalen Ängsten freien Lauf.

Der Ge­sund­heits­mi­nis­ter erklärt: "Wenn jemand, der Masern hat, in einem Raum niest, schwirren die Viren noch ein bis zwei Stunden im Raum und können andere anstecken. Wenn ich mit Ihnen zusammensitze, mit Ihnen Zug fahre oder fliege, muss ich in einem freien Land darauf vertrauen können, dass ich nicht von Ihnen unnötig in Gefahr gebracht werde." https://www.bundesgesundheitsministerium.de/presse/interviews/interviews/bams-05052019.html

Man fühlt sich allmählich an die Figur des von einem Reinlichkeitsfimmel betroffenen Commander im Sketch "Mr Neutron" der britischen Komiker-Gruppe Month Python erinnert, dessen zunächst penibel aufgeräumter Schreibtisch schließlich mit Seifen- und Desinfektionsmitteldosen übersäht ist.

Gesundheitlich angeschlagene Kanzlerin erinnert nicht mehr, daß sie sich vor weniger als 2 Jahren zum Einrahmen und übers Bett hängen noch eindeutig gegen eine Impfpflicht und für eine individuelle Impfentscheidung ausgesprochen hat:

"Die Hürden für den Staat, so eine Verpflichtung auszusprechen, sind aus guten Gründen in Deutschland recht hoch, weil einfach die Selbstbestimmtheit jedes Bürgers auch sehr stark wiegt. Deshalb haben wir uns eben entschieden, so eine Impfberatung durchzuführen. Wir klären auf; die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung tut das. Es gibt ein Präventionsgesetz, wo all diese Dinge geregelt sind, wo wirklich Menschen informiert werden. Und als mündige, selbstständige Bürgerinnen und Bürger, die wir in Deutschland natürlich sind, sollte jeder diese Entscheidung abwägen", https://www.bundesregierung.de/resource/blob/992804/776546/f99714d3725f379112e73159c71dd0ae/download-pdf-data.pdf?download=1.
Avatar #687997
am Freitag, 12. Juli 2019 um 12:39

Deutschland braucht keine Impfpflicht!

Wir protestieren gegen den Impfzwang. WIR WERDEN KLAGEN!
Machen Sie sich in Berlin bemerkbar: ab 9.00 Uhr am 17. Juli 2019.
Demo gegen Impfzwang vor dem Kanzleramt. Nicht nur Eltern sondern die Beschäftigten in Gesundheits­be­rufe, Personal in Schulen und Kindertageseinrichtungen werden um ihre Teilnahme gebeten.
Avatar #687997
am Freitag, 12. Juli 2019 um 12:48

FÜR das Grundgesetz, Artikel 2 und GEGEN Impfzwang

https://www.facebook.com/events/2757847894226791/

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos