Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Default-Avatar
am Donnerstag, 29. August 2019 um 19:30

Was ist die Botschaft?

Kommentar zur Nachricht
Vier Länder verlieren Status als masernfrei
vom Donnerstag, 29. August 2019
Ist Deutschland also mit Albanien, Tschechien, Griechenland und Großbritannien mit 97% für die 1. und und 93% für die 2. Masernimpfung einzureihen? Nein, Deutschland steht ganz oben mit seiner Impfbereitschaft. Trotzdem wollte ein gewisser Bankkaufmann die Impfpflicht einführen, haben wir richtig gehört? Zuerst sollen alle anderen Maßnahmen zum Impfen erschöpft werden, bevor man die Grundrechte mit den Füßen tritt. Außerdem steckt Deutschland in einer Rezession, das Klima wandelt, der Brexit lebt und die Krankenkassen sind blank. Man kann nicht alles haben.
Default-Avatar
am Donnerstag, 29. August 2019 um 22:03

Impfzwang

Pro-Natur, Impfzwang! Eine Pflicht kann diese BRD mangels ethischer Autorität nicht etablieren, also auch keine Impfpflicht. Ich kenne die Berührungsangst des typischen DEUTSCH-Länders mit dem Rechtswissen. Das kann man verstehen, da es momentan kopfsteht. Der Rechtstaatsgedanke aber ist für uns Deutsche gerade keine Bürde, sondern ein Vermächtnis. Es lohnt sich, sich damit auseinanderzusetzen. Es ist keine Lappalie und schon gar nicht lustig, daß momentan Recht und Gerechtigkeit nicht kongruent sind. Das ist eine angelsächsische Perversion, die ja Meister des Kleingedruckten sind, des deutschen Rechtsverständnisses, indem das Recht dazu dient, Gerechtigkeit herzustellen. Dieses eherne Prinzip ist seid dem Unwesen der verkommenen Republiken auf unserem Heimatboden umgekehrt worden.
https://www.focus.de/politik/deutschland/rede-in-weimar-bundespraesident-steinmeier-ruft-dazu-auf-schwarz-rot-gold-nicht-afd-co-zu-ueberlassen_id_10287281.html

Und es besteht schon gar keine Notwendigkeit für die Umkehrung des Sittenprinzips, bloß weil oft hoch dekorierte Schwachköpfe sich das mit einem Raunen über "komplexe globalisierte Welten" weise reden wollen. Das ist eine Perversion guter Sitten. Es ist unsere besondere historische Verantwortung, das zu korrigieren.

Die BRD ist der Rechtsnachfolger des Dritten Reichs mit der vollen Weiterführung der Hitler-Obrigkeits- und Zwangsverwaltung - in Anwendung gegen uns Deutsche, was es ja nicht besser macht, sondern im Gegenteil, die deutsche Obrigkeitshörigkeit mehr noch verfestigt, wie man sehen kann. Informieren Sie sich und andere, daß das Dritte Reich de jure bis heute besteht (siehe Art. 139GG).

Sie haben ja nicht einmal eine Gewaltenteilung. Die Rechtsnachfolger des GröFaz, also alle BRD-Kanzlöre, befahlen und befehlen die Justiz! Das ist das Wesen des Totalitarismus. So funktioniert die BRD, weil die das Rebrand des Dritten Reichs ist.

Aber Sie lassen sich das bis heute als "demokratischen Rechtstaat" unterschieben, von dessen gesellschaftsregulatorischer Konstruktion Sie sich am liebsten zu öffentlichen Anlässen und bezogen auf 12 Jahre am Ende noch am eifrigsten distanziert geben und damit vortäuschen wollen, es am allerbesten von allen DEUTSCH-Ländern verstanden zu haben. Obwohl, Sie hätten da aber harte Konkurrenz...

"Als Beispiel nannte Baerbock, die ihren Bundestagswahlkreis in Brandenburg hat, die Gedenkstunde für die Opfer des Nationalsozialismus im Bundestag. Dabei waren ihr am Donnerstag die Tränen gekommen, als der Holocaust-Überlebende Saul Friedländer geschildert hatte, wie er als Kind von seinen Eltern getrennt worden war.
„In diesen Momenten kommt man gar nicht drum rum, an seine eigenen Kinder zu denken, sich genau das vorzustellen, was natürlich Emotionen auslöst“, sagte Baerbock, selbst Mutter von zwei Töchtern. „Wenn einem da die Tränen kommen und (man) weiß genau, da halten jetzt zig Kameras drauf, dann ist das immer so: Soll man sich verstellen oder nicht?“ "
https://www.welt.de/politik/deutschland/article188145781/Annalena-Baerbock-Gruenen-Chefin-verteidigt-Traenen-im-Bundestag.html

„Die Laster stritten, wer von ihnen am eifrigsten gewesen sei, dem Bösen in der Welt zu dienen. Den Sieg erhielt – die Heuchelei.”
Johann Wilhelm Ludwig Gleim

Zur Sache zurück. Die Betreiber der BRD üben über das System der BRD Zwang aus. Wenn man die Unterschiedlichkeit verstehen will, kann man das am Begriffspaar Schulpflicht und Schulzwang gut nachvollziehen. In Preußen gab es die Schulpflicht. Es war der Fürsorge für die Zukunftsfähigkeit der nachwachsenden Generationen geschuldet. Preußen war ein Bildungsstaat. Diese Pflicht hätte niemand (auße die äußeren und inneren Feinde) anzweifeln wollen, Eine Beschulung war Pflicht, ob in einer öffentlichen Schule oder im Elternhaus, war einerlei. So geht Freiheit in gesellschaftlicher Gesamtverantwortlichkeit (=Konsens)!.

In der NGO DEUTSCH-Land (Kurzform: Schland, BRD oder auch umgangssprachlich 4th World Shit Hole, juristisch die Unrechtsfortsetzung des Dritten Reichs) aber besteht Schulzwang. Zwang! Damit ist die Indoktrination in den BRD-Verblödungsanstalten ("Schulen") gemeint. Damit die nachkommenden Generationen mit History a lá Hollywood, Gendergaga und Hüpfen nach dem Takt einer Behinderten verblödet werden, um möglichst viele potentielle Kandidaten für die Firma BUNDESTAG und andere Deppenaufzwangzentren der Betreuungsrepublik vorzuhalten. Die Pussy-Generation "Millenials" soll nur ein Zwischenschritt zu totalen Degeneration sein.
https://www.youtube.com/watch?v=Leyn-oS5ASI (wenn das so weit ist, haben die Grünen "ungefaked" die 100% Wählerstimmen erreicht)

Studieren Sie, warum es in der BRD nur eine Pflicht gibt (und zwar die nach Art. 139GG, Entnazifizierung), aus Wikipedia
Pflicht und Zwang
In Abgrenzung zum Zwang unterscheidet sich die Pflicht dadurch, dass sie auf einem gesellschaftlichen, rationalen oder ethischen Diskurs einschließlich Findung eines Konsenses beruht. Erforderlich ist demnach, dass ein Pflichtausübender die Notwendigkeit der Ausübung selbst erkennt und einsieht. Sie führt folglich zur Übernahme von Verantwortung und endet mit Erfolg oder Misserfolg, wodurch sich für den Handelnden sowohl positive als auch negative Konsequenzen in Bezug auf die eigene Erwartungshaltung ergeben können. Daraus resultiert, dass Pflichtausübung stets einer Gewissensprüfung und einer sorgfältigen Risikoabschätzung bedarf. Beim Zwang hingegen wird etwas unbedingt abverlangt auch ohne Einverständnis oder Einsicht. Das Erzwungene kann nach dem Konzept von einem freien Willen angenommen, abgewiesen oder erduldet werden.

____________________
Ein politsatirischer Kunstbeitrag aus dem nicht-rechtsfähigen Satire-Aufklärungschannel jpink(c)
Avatar #782899
am Freitag, 30. August 2019 um 20:22

I

Avatar #782899
am Freitag, 30. August 2019 um 20:31

Wegen 540 Fällen Impfzwang?

Es gibt in Deutschland Krankheiten mit ganz anderem Ausmaß, wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Krankheiten und Krebs, wo die Auslöser zum großen Teil bekannt sind und nicht genug dagegen getan wird, außer symptomatisch mit Medikamenten...
Wie kann man Menschen zu etwas zwingen, dessen Wirkung nicht bestätigt ist und keine (vom Hersteller) unabhängigen Studien vorliegen und die (z.T.verheerenden) Wirkungen der Adjuvanzien verschwiegen werden?? Was steckt wirklich dahinter??
Avatar #720508
am Samstag, 31. August 2019 um 08:35

@ConniS

Es sind bereits 540 Fälle zuviel - angesichts des weltweiten Anstiegs,
der Zunahme dieser Infektionskrankheit - die verbreiten sich zyklisch.
Ich habe auch was gegen Pocken, Keuchhusten, Scharlach, Cholera etc.

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos