DÄ plusForenKommentare NewsMarketingtrick "künstliche Verknappung"

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #771555
am Freitag, 27. September 2019 um 17:30

Umgekehrt, Schildbürgerei wäre das Anlegen von Impfstoffvorräten

Kommentar zur Nachricht
Bundesärztekammer macht sich für nationale Arzneimittelreserve stark
vom Freitag, 27. September 2019
Es wäre doch eine Schildbürgerei son­dergleichen, wenn Deutschland die Impfpflicht einführt, während gleichzeitig die dafür notwendigen Impfstoffe fehlen“, so Lundershausen

Die Impfpflicht selbst ist ein Schildbürgerstreich. Masernimpfstoffe sind eh nur auf 18 Monate begrenzt haltbar, es ist somit gar nicht möglich durch Vorratshaltung einem größeren Lieferengpass vorzubeugen. Es entstünden enorme Kosten durch die gekühlte Lagerung bei 2-8°C; zudem logistische Probleme, wenn umschichtig die ältesten Chargen zuerst aufgebraucht und die frischen erst zwischengelagert werden sollen. In der Praxis wird es auf ein ständiges Wegschmeissen abgelaufener Chargen MMR aus der Arzneimittelreserve hinauslaufen, was allenfalls nochmals den Impfstoffherstellern zugute kommt.

Die Politik ist nicht in der Lage, das Oligopol der großen Impfstoffhersteller zu zerschlagen und einen tatsächlichen Wettbewerb zwischen den Anbietern in die Wege zu leiten. Dazu gehört auch das skandalöse Fehlen von Masern- Mumps und Rötelneinzelimpfstoffen. Gäbe es einen Marktwettbewerb, dann bestünde auch das Problem der Lieferengpässe nicht.
Avatar #770007
am Montag, 30. September 2019 um 11:01

Marketingtrick "künstliche Verknappung"

Immer dann, wenn Pharmaunternehmen etwas dringend verkaufen wollen, wird mit dem Marketingtrick "künstliche Verknappung" gearbeitet. Ein anderer Trick: "Bedrohungsszenerien" der WHO zu Epidemien aller Art.
Die Politik wird von der Pharmaindustrie förmlich infiltriert.
"(...)Für eine nationale Arzneimittelreserve in Deutschland hatte sich gestern auch die Union im Bundestag ausgesprochen. (...)" Nicht, dass die Politiker der CDU/ CSU mit der Pharmaindustrie kungeln würden, insbesondere nicht Hr. Spahn (siehe ausgedehnte Meldungen über ihn in Transparency International und Lobby Control).
Ein weiterer Trick: sogenannte "Experten" einkaufen, z.B. aus der Charité.

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos