DÄ plusForenKommentare NewsBorreliose-Meldungen in Bayern sind zu hinterfragen

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #101447
am Donnerstag, 17. Oktober 2019 um 11:29

Borreliose-Meldungen in Bayern sind zu hinterfragen

Kommentar zur Nachricht
Weniger Fälle von Früh­sommer-Meningo­enzephalitis in Bayern
vom Dienstag, 15. Oktober 2019
Wie lässt sich das erklären, ohne der geschätzten Mit-Leserschaft auf die Füße zu treten? Im Jahr 2018 meldete Bayern 4.993 Borreliose-Fälle an das RKI, aber für 63.000 Patienten wurde eine Borreliose-Behandlung bei der KV abgerechnet. Die Ministerin kennt diese Zahlen, verharmlost trotzdem unverdrossen die Lyme-Borreliose.
Avatar #101447
am Donnerstag, 17. Oktober 2019 um 11:31

Borreliose-Meldungen in Bayern sind zu hinterfragen

Wie lässt sich das erklären, ohne der geschätzten Mit-Leserschaft auf die Füße zu treten? Im Jahr 2018 meldete Bayern 4.993 Borreliose-Fälle an das RKI, aber für 63.000 Patienten wurde eine Borreliose-Behandlung bei der KV abgerechnet. Die Ministerin kennt diese Zahlen, verharmlost trotzdem unverdrossen die Lyme-Borreliose.

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos