DÄ plusForenKommentare News@ NICHT-"MITDENKER"

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #683778
am Donnerstag, 28. November 2019 um 00:48

Obelix hätte Recht!

Kommentar zur Nachricht
Bayerns Pläne für Homöopathiestudie lösen Kritik aus
vom Mittwoch, 27. November 2019
Die spinnen, die Bayern!
Avatar #759489
am Mittwoch, 4. Dezember 2019 um 13:20

Die Bayern sind schlau

Albrecht, H. und Schutte, A.: „Homeopathy Versus Antibiotics in Metaphylaxis of Infectious Diseases: A Clinical Study in Pig Fattening ans Its Signidicance to Consumer“, in Alternative Therapies Bd.5, Nr.5, S.64ff., Sept. 1999

https://www.infranken.de/ueberregional/politik/homoeopathie-statt-antibiotika-fraenkischer-politiker-versteht-aufregung-nicht;art89930,4601242
Avatar #759489
am Mittwoch, 11. Dezember 2019 um 08:49

Und manche sind noch schlauer...

...anstatt nur herum zu kritisieren:

"Neben der Tätigkeit als Tierheilpraktikerin und Dozentin bewirtschaftet Birgit Gnadl mit ihrer Familie einen modernen Bio-Milchviehbetrieb mit 45 Kühen im Chiemgau. Seit 22 Jahren ist der eigene Betrieb Antibiotikafrei. Es wird nur mit homöopathischen Einzelmitteln behandelt. Seit sechs Jahren werden Homöopathika teilweise sogar über den Melkroboter mit Hilfe des IGARI®-Homöopathie Sprühsystems den Kühen auf die Nase gesprüht. Dadurch ist auch der „Placebo by Proxy-Effekt“ – also Placebo durch Zuwendung – ausgeschlossen."

Mehr dazu hier:
https://www.bph-online.de/antibiotika-frei-seit-22-jahren/
Avatar #106067
am Mittwoch, 11. Dezember 2019 um 10:35

@ NICHT-"MITDENKER"

Was für eine schöne Einzel-Kasuistik, welche sich ja Ihres Erachtens wohl ganz problemlos vom Milchvieh-Tierreich auf unsere Menschen-Medizin übertragen lässt...?

Doch für den Nachweis von ü b e r Placebo-Effekte hinausgehende Wirkungsweisen, wie Sie als besonders kluger und von sich penetrant selbst überzeugter "Mitdenker" immer wieder behaupten und fordern, bzw. auch für den „Placebo by Proxy-Effekt“ – also Placebo durch Zuwendung, wie sie es bezeichnen, fehlen Kasuistik-typisch jegliche Vergleichsgruppen.

Deshalb tendiert die Aussagekraft Ihres Kommentars mal wieder, wie so oft, gegen Null, weil Ihnen systematisch-wissenschaftliches Denken und Humanmedizin vollkommen fremd sind.

Ich bin übrigens mit einer Landwirtschafts-Familie sehr gut befreundet, die in ihrer konventionellen-Kälberzucht ohne jeglichen Einsatz von Homöopathika oft auch jahrelang kein Antibiotikum benötigt.

Mf+kG, Dr. med. Thomas g. Schätzler, FAfAM Dortmund
Avatar #79783
am Mittwoch, 11. Dezember 2019 um 15:19

Frau Gnadl

ist "Dozentin" in ihrer eigenen Firma und nach dem Umfang ihres Veranstaltungskalenders so selten auf dem eigenen Hof, dass sie kaum wissen kann, was da so passiert...
Natürlich gibt es keinen Beleg für die Behauptung "antibioticafrei" - was macht die Dame wohl bei infektiösen Komplikationen? Schnell verkaufen? Notschlachten?
Bis in die 50er-Jahre gab es ja auf der ganzen Welt nur "antibioticafreie Tierhaltung". Da musste dann halt öfter die Milch kranker Tiere weggeschüttet werden, und der Zuchterfolg war schlechter.
Wieviele Kälber wegen des Antibiotikaverzichts sterben, gibt Frau Gnadl ja nicht bekannt
Es ist bekannt, dass die Todesrate von Ferkeln in der biodynamischen Schweinezucht bis zu 40% und höher beträgt (Bauern, die das beklagen, wird unterstellt, sie würden etwas falsch machen)

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos