DÄ plusForenKommentare News... Wahrheit und Klarheit: E-Zigaretten REDUZIEREN das Lungenrisiko

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #715180
am Donnerstag, 19. Dezember 2019 um 00:06

... Wahrheit und Klarheit: E-Zigaretten REDUZIEREN das Lungenrisiko

Kommentar zur Nachricht
Pneumologen und Psychologen für unverzügliches Werbeverbot für E-Zigaretten
vom Mittwoch, 18. Dezember 2019
Jedem seine Meinung. Aber man muss doch bezüglich der Gründe bei der WAHRHEIT bleiben! Oder will die DGP etwa in bester Trumpesker Manier ERNSTHAFT "alternative Fakten" verbreiten?
1.
E-Zigaretten REDUZIEREN das Risiko für chronische Lungenkrankheiten bei Rauchern um ACHTZIG PROZENT (1a). Genau das ist die tatsächliche Kernausssage der PATH-Studie (1b, 2):
- Zigarettenraucher haben ein 160% erhöhtes Risiko für COPD (RR 2,6)
- "Dampfer" haben dagegen (wenn überhaupt, s.u.) lediglich ein 30%iges Risiko.
2.
(Hier untersuchte) Dampfer sind praktisch ausnahmslos ehemalige Raucher. Es ist vielmehr plausibel, dass gerade "kränkere" Raucher vermehrt auf "Dampfen" umsteigen. Auf diese signifikante "reverse Kausalität" wurde sogar in der Studie selbst ausdrücklich hingewiesen (2, Tabelle 4) sowie vom DKFZ ausdrücklich bestätigt: "Es gibt keinen klaren Beleg für die Aussage der Studie, dass E-Zigaretten schwere Lungenerkrankungen verursachen." (3).
3.
Es ist absolut nicht plausibel, dass binnen 3 Jahren (!) "chronische Lungenkrankheiten" wie COPD neu entstehen sollen (4), noch dazu mittels einer um mindestens den Faktor 100 geringer schädlichen Exposition. Das ist grober Unfug, und Pneumologen MÜSSEN das wissen!
GANZ IM GEGENTEIL ergab eine prospektive klinische Langzeitstudie an Nichtrauchern (5), dass binnen 3,5 Jahren gerade KEINE negativen Auswirkungen auftraten.
4.
Die Angabe, "dual use" ERHÖHE das Risiko, ist völlig unplausibel: man widerlege bitte die Aussage, dass ein aufhörwilliger Raucher bei "seinem" Nikotinbedarf BLEIBT, und ihn nicht etwa plötzlich erhöht. Das Risiko ist also GERINGER, je weniger er raucht. Die Angabe einer Erhöhung ist somit FREI ERFUNDEN, liebe Herren Professoren Glantz & Loddenkämper!
5.
Ebenjener Stanton Glantz hatte im Sommer des Jahres auf Basis derselben Daten bereits die Falschmeldung verbreitet, Dampfen verursache Herzinfarkte. Eine Nachanalyse ergab, dass diese Ereignisse im Mittel 10 Jahre VOR BEGINN des Dampfens auftraten (6). GANZ IM GEGENTEIL ergab eine aktuelle prospektive klinische Studie (7) einen kardiovaskulären BENEFIT des Umstiegs.

BITTE BLEIBEN SIE BEI DER WAHRHEIT !!!

Es ist beschämend, dass die DGP derart reflexartig und völlig unreflektiert nach jedem noch so dünnen Strohhalm greift, um absurde Positionen zu stützen. Mit allem gebotenen Respekt, aber was bitte steckt WIRKLICH dahinter?

Der ständige Hinweis auf "zugelassene Raucherentwöhnungsmittel" ist übrigens nicht ohne "Geschmäckle", erhöht bspw. Champix doch Aggressivität und sogar Suizidrisiko, und ist mW US-amerikanischen Piloten untersagt. Oder: "Nicorette Spray" (Hersteller: Johnson & Johnson; s.a. S. Glantz) enthält VÖLLIG IDENTISCHE Inhaltsstoffe (PG, VG, Nik., Aromen) wie die hier verteufelten ENDS (Electronic Nicotine Delivery System). Bemerkenswert: zweierlei Maß.
_____________
Der Unterzeichner stellt ausdrücklich klar, dass a) kein Interessenkonflikt besteht, und b) auch für ihn der Schutz menschlichen Lebens unverhandelbar ist.

MfkG Dr. A. Schnitzler, FAfIM, Lüneburg

Referenzen (Zugriff 18.12.2019)
(1a) https://www.facebook.com/Belidampft
(1b) https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/SW/e-zigaretten?nid=108252
(2) https://www.ajpmonline.org/article/S0749-3797(19)30391-5/pdf
(3) https://www1.wdr.de/nachrichten/studie-e-zigaretten-tabak-100.html
siehe auch/zit bei https://www.vapers.guru/2019/12/17/e-zigarette-schaedlich-wie-tabak-offener-brief-an-die-tagesschau/
(4) https://www.clivebates.com/vaping-risk-compared-to-smoking-challenging-false-dangerous-claim-by-stanton-glantz/?fbclid=IwAR0nrV_r1qCAAgSrWE5pW972L-V11oCHN6MUV1GgMT7B9P7pnPGmreUGukE#C7,
zit. bei (1)
(5) https://www.nature.com/articles/s41598-017-14043-2
(6) http://www.ecigarette-research.org/research/index.php/whats-new/2019/273-heartdis
(7) http://www.onlinejacc.org/content/74/25/3112
Avatar #767798
am Donnerstag, 19. Dezember 2019 um 16:36

Viel Rauch um Nichts

Prof. Dr. Loddenkemper möge sich doch die Glantz Studie von Frau Dr. Ute Mons vom DKFZ - welches wahrlich kein Freund der E-Zigarette ist - erklären lassen. Sie kommt neben Daniel Kotz, Professor für Suchtforschung und klinische Epidemiologie am Uniklinikum Düsseldorf in der ZEIT (1) zu Wort.

"Die Studie hat gravierende methodische Mängel - Ihre Schlussfolgerungen seien falsch."

Mons und Kotz kritisieren, dass die Ergebnisse und die Berichterstattung über die Studie irreführend seien und wissenschaftliche Standards nicht eingehalten worden wären. "Tabakraucherinnen und Raucher sollten [...] sich nicht verunsichern lassen: E-Zigaretten sind nach wie vor wesentlich weniger schädlich als Tabak und helfen bei der Tabakentwöhnung."

---------------------------------------
(1) https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2019-12/e-zigaretten-rauchen-studie-lungenerkrankungen-risiko-wissenschaftler
Avatar #114602
am Donnerstag, 19. Dezember 2019 um 20:25

E- Zigaretten

Das ist ja nicht zu fassen. Inhalationen von Nikotin sind schädlich?
Das weiß man doch seit Jahrzehnten, aber -Zigaretten stinken nicht so und sind daher eine Entlastung für sensible Nichtrauchernasen.

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos