DÄ plusForenKommentare PrintImpfung halbiert Erkrankungen des Personals.

Kommentare Print

Kommentare Print

Alle Kommentare zu Print-Artikeln

Avatar #736119
am Mittwoch, 27. November 2019 um 15:16

Nutzennachweis

Kommentar zum Print-Artikel
Influenzaimpfung des medizinischen Personals: Klinikinterne Aktion „Be a flu fighter“ schafft Trendwende
aus Deutsches Ärzteblatt 47/2019 vom Freitag, 22. November 2019
Liebe Kolleginnen und Kollegen, Sie schreiben einleitend vom "nachweislichen" Nutzen, der hinsichtlich der Senkung der Mortalität bei Patienten bestehen soll, wenn in Krankenhäusern oder Pflegeeinrichtungen das Personal gegen Influenza geimpft wird. Die Studienlage dazu ist laut STIKO (https://www.rki.de/DE/Content/Kommissionen/STIKO/Empfehlungen/Begruendung/influenzaimpfempfehlung.pdf?_) Seite 1616 jedoch nicht überzeugend. Ich zitiere aus der Zusammenfassung:
"Daten aus RCTs geben Hinweise darauf,
dass die Influenzaimpfung von medizinischem Personal die Mortalität und influenzaähnliche Erkrankungen bei älteren Patienten in Pflegeheimen reduzieren
kann (Evidenzqualität niedrig bis moderat). "
Aus dieser Aussage unserer höchsten Autorität in Impffragen erkenne ich nicht den von Ihnen genannten nachweislichen Nutzen.
Ohne diesen Nutzennachweis ergibt jedoch Ihre Impfkampagne keinen Sinn, wenn es uns um die Prophylaxe von Grippeerkrankungen unserer Patienten geht. Ich hielte es für notwendig, das Personal Ihres Krankenhauses auf diesen Umstand (der schlechten Evidenz) hinzuweisen.
zusätzliche Informationen zu Ungereimtheiten bei der Grippeimpfung unter https://ganz-gesund-krank.de/impfen/grippe/

mit herzlichem Gruß
Stefan Melzer
Avatar #736119
am Mittwoch, 27. November 2019 um 19:00

Nutzennachweis

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Ihre Aktion lebt von der Annahme, die Grippeimpfung des Krankenhauspersonals würde die Krankheitslast der Patienten senken. Sie sprechen von einer "nachweislichen" Reduktion der Mortalität.
Die STIKO hat in einer eigenen umfangreichen Recherche dazu keine sichere Evidenz finden können (https://www.rki.de/DE/Content/Kommissionen/STIKO/Empfehlungen/Begruendung/influenzaimpfempfehlung.pdf?__blob=publicationFile) Seite1616
Haben Sie Daten aus aktuellen Studien, die eine Wirksamkeit belegen? Ich zitiere die STIKO von 2016:
"Zusammenfassung und Beurteilung
Daten aus RCTs geben Hinweise darauf,
dass die Influenzaimpfung von medizinischem Personal die Mortalität und influenzaähnliche Erkrankungen bei älteren Patienten in Pflegeheimen reduzieren
kann (Evidenzqualität niedrig bis moderat). "
Diese Datenlage sollte der Zielgruppe Ihre Impfkampagne transparent gemacht werden. Ansonsten gibt es für die ja ansonsten wohl gesunden unter 65jährigen Mitarbeiter keinen guten Grund, die Impfung in Anspruch zu nehmen. Siehe dazu die Faktenbox des Max-Planck-Instituts (https://www.harding-center.mpg.de/de/faktenboxen/impfungen/grippeschutzimpfung-erwachsene)
Zu Ungereimtheiten in der Theorie zur Influenzaforschung finden Sie hier weitere Informationen (https://ganz-gesund-krank.de/impfen/grippe/)

Mit herzlichem kollegialen Gruß
Stefan Melzer
Avatar #736119
am Mittwoch, 27. November 2019 um 19:02

Influenzaimpfung des medizinischen Personals: Klinikinterne Aktion „Be a flu fighter“ schafft Trendw

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Ihre Aktion lebt von der Annahme, die Grippeimpfung des Krankenhauspersonals würde die Krankheitslast der Patienten senken. Sie sprechen von einer "nachweislichen" Reduktion der Mortalität.
Die STIKO hat in einer eigenen umfangreichen Recherche dazu keine sichere Evidenz finden können (https://www.rki.de/DE/Content/Kommissionen/STIKO/Empfehlungen/Begruendung/influenzaimpfempfehlung.pdf?__blob=publicationFile) Seite1616
Haben Sie Daten aus aktuellen Studien, die eine Wirksamkeit belegen? Ich zitiere die STIKO von 2016:
"Zusammenfassung und Beurteilung
Daten aus RCTs geben Hinweise darauf,
dass die Influenzaimpfung von medizinischem Personal die Mortalität und influenzaähnliche Erkrankungen bei älteren Patienten in Pflegeheimen reduzieren
kann (Evidenzqualität niedrig bis moderat). "
Diese Datenlage sollte der Zielgruppe Ihre Impfkampagne transparent gemacht werden. Ansonsten gibt es für die ja ansonsten wohl gesunden unter 65jährigen Mitarbeiter keinen guten Grund, die Impfung in Anspruch zu nehmen. Siehe dazu die Faktenbox des Max-Planck-Instituts (https://www.harding-center.mpg.de/de/faktenboxen/impfungen/grippeschutzimpfung-erwachsene)
Zu Ungereimtheiten in der Theorie zur Influenzaforschung finden Sie hier weitere Informationen (https://ganz-gesund-krank.de/impfen/grippe/)

Mit herzlichem kollegialen Gruß
Stefan Melzer
Avatar #97143
am Freitag, 17. Januar 2020 um 19:25

Impfung halbiert Erkrankungen des Personals.

"ohne Impfung 10 ... mit ... 4 ... ." "Das bedeutet, dass 6 von je 100 Personen durch die Grippeschutzimpfung – innerhalb einer Grippesaison mit hoher Verbreitung des Influenzavirus – vor einer Grippe bewahrt werden können.." Faktenbox des Max-Planck-Instituts (https://www.harding-center.mpg.de/de/faktenboxen/impfungen/grippeschutzimpfung-erwachsene)

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos