DÄ plusForenKommentare NewsDer Rückgang von Windpocken und sein Preis

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #772524
am Montag, 20. Januar 2020 um 16:44

Wieder zeigt sich: Schutzimpfungen wirken

Kommentar zur Nachricht
Deutlicher Rückgang der Windpocken durch Impfung
vom Montag, 20. Januar 2020
Schön auch, dass im Artikel erwähnt wird, dass Windpocken später Gürtelrose hervorrufen können.
Das muss aber nicht sein - es gibt ja eine Impfung dagegen.
Avatar #687997
am Dienstag, 21. Januar 2020 um 10:16

Der Rückgang von Windpocken und sein Preis

"Gegen die Windpocken-Impfung gab es mehrere Bedenken. So wurde befürchtet, dass infolge der verminderten Erregerzirkulation Ungeimpfte erst in einem höheren Alter erkranken, wenn die Windpocken schwerer verlaufen und sogar tödlich enden können. Tatsächlich sind zwischen 2014 und 2018 in Deutschland 9 Erwachsene an Windpocken gestorben. Wenn der Impfschutz mit der Zeit nachlässt, könnte auch geimpfte Kinder als Erwachsene an Windpocken erkranken." Dieses Bedenken besteht weiterhin.
Außerdem wird der positive Effekt von Kinderkrankheiten ignoriert:
"Kinder, die Windpocken durchgemacht haben, erkranken verglichen mit Windpockengeimpften wenn dann später und wesentlich leichter an Asthma bronchiale und haben eine geringere Allergiebereitschaft (Silverberg 2009). "
"Die Gesamtzahl von Infektionen in den ersten Lebensjahren überhaupt (erhöht z.B. durch eine größere Zahl von Geschwistern) senkt signifikant das Risiko, im späteren Leben an Multipler Sklerose zu erkranken - das Immunsystem gewinnt offenbar an Kompetenz, was sich auch an einer moderateren Reaktion dieser Kinder auf z.B. das Ebstein-Barr-Virus (verantwortlich für das "Pfeiffersche Drüsenfieber") zeigt (Ponsonby 2005)."
https://www.impf-info.de/neben-wirkungen/immunsystem/97-er-den-mchen-stellenwert-von-kinderkrankheiten.html
Avatar #557812
am Dienstag, 21. Januar 2020 um 11:11

Zum Kommentar von "Pro-Natur"

Ihr Einwand fußt auf schlechten Studien, um es mal vorsichtig zu sagen.
Silverberg 2009 hat 62! Krankenakten einer Kinderarztpraxis retrospektiv ausgewertet und gründet darauf weitgehende Aussagen. zu Windpockenimpfung und Asthmainzidenz. Lächerlicher geht es nicht mehr.
Hier scheint die alte Lüge der Anthroposophen auf, dass Kinder an Krankheiten reifen können. Abstoßend.
Avatar #557812
am Dienstag, 21. Januar 2020 um 11:32

Deutlicher Rückgang der Windpocken

Ein großartiger Erfolg! Interessant, auch hier den Gemeinschaftsschutz ("Herdenimmunität") zu kennen.
Avatar #772524
am Dienstag, 21. Januar 2020 um 16:07

Wieder nur Stuss von Pro-Natur

Schrottliteratur und die Desinformationsseite von Rabe, mehr hat er nicht drauf.
Krankenaktenauswerten, lol.

Aber kein Wunder, Impfgegner können ja nichts außer Lügen, Weglassen und Leugnen.

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos