DÄ plusForenKommentare NewsUV-Filter aus Sonnenmilch gelangen ins Blut.... und vorher ins Gewebe

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #782353
am Freitag, 24. Januar 2020 um 10:11
geändert am 24.01.2020 11:03:10
geändert am 24.01.2020 12:09:12

UV-Filter aus Sonnenmilch gelangen ins Blut.... und vorher ins Gewebe

Kommentar zur Nachricht
UV-Filter aus Sonnenmilch gelangen ins Blut
vom Donnerstag, 23. Januar 2020
Wie ist der Stofftransport nach transdermaler Applikation? Im Gegensatz zur oralen Aufnahme, gelangen die absorbierten Stoffe via Haut- und Lymphgefäße direkt in den Kreislauf und anschließend in das Kapillarsystem. Endokrine Disruptoren wie aus Sonnenschutzmitteln gelangen dort durch Diffusion in die Gewebe und erreichen letztlich auch multiple Hormonrezeptoren. Somit sollte zur Beurteilung der Stoffkonzentrationen nach transdermaler Anwendung nicht venöses Blut als Untersuchungsmaterial herangezogen werden, sondern Kapillarblut. Hier können bis zu 100-fach höhere Konzentrationen als im venösen Blut vorliegen. Darüber hinaus sollte bei der Diskussion um unerwünschte systemische Wirkungen von endokrinen Disruptoren nicht der Erwachsene im Mittelpunkt stehen, sondern ungeborenes Leben, Säuglinge und Kleinkinder. In diesen empfindlichen Lebensphasen sind negative Auswirkungen hormonwirksamer Stoffe ungleich höher und bei bereits extrem niedrigen Konzentrationen zu erwarten! Belastungen während kritischer Entwicklungsphasen können zu irreversiblen Schäden führen, die sich erst in späteren Lebensphasen manifestieren. Es ist höchste Zeit, dieses Thema intensiv und mit Nachdruck anzugehen.

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos