DÄ plusForenKommentare Newswo bleiben die Ärzte?

Kommentare News

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

Avatar #759489
am Montag, 27. Januar 2020 um 22:16

wo bleiben die Ärzte?

...die ca. 6000 in D, die auch Homöopathie anwenden? Wo ist der Aufschrei?
Mir könnte es ja Recht sein, wenn die Patienten zu uns Heilpraktikern abwandern...
Avatar #734349
am Dienstag, 28. Januar 2020 um 08:56

Endlich!

Wer Homöopathie trotz Aufklärung, was sie wirklich ist, weiter für sich anwenden möchte, kann das gerne auf eigene Kosten und Verantwortung tun. Diese Entscheidung ist überfällig und ich zähle schwer auf den Deutschen Ärztetag 2020.
Avatar #781197
am Dienstag, 28. Januar 2020 um 09:35

Was ist Ihr wirkliches Problem, Frau Grams, warum das Missionieren?

Einfach nochmal zur Klarstellung die FAKTEN zur Homöopathie

•Die Homöopathie schadet niemandem (bei verantwortlicher Anwendung und mit Blick auf ihre Grenzen)

•80% der Bevölkerung spricht sich für den Erhalt der Therapievielfalt einschließlich Homöopathie aus

•Sie hilft sehr vielen Menschen und dies offensichtlich laut überwiegender Anzahl der Metaanalysen auch über Placebo-Effekt hinaus (Conclusions wörtlich!)

•Die Evidenz ist nicht schlechter als die von Therapien der sog. wissenschaftlichen Medizin (laut Cochrane-Analysen)

•Ebenso wie die Studienlage der sog. wissenschaftlichen Medizin verbesserungswürdig ist, wird auch die Homöopathie noch eine eindeutigere Evidenz nachweisen müssen

•Wo und wie die homöopathische Wirkung ansetzt wissen wir (noch) nicht wirklich (Genexpression?)

•Das Prinzip der Wirkung potenzierter Substanzen erscheint (bisher) noch unplausibel

•Die Homöopathie kostet einen Bruchteil anderer Therapien

•Möglicherweise kann sie zur Einsparung von Antibiotika beitragen.

WARUM wird sie also wie die Hebammen des Mittelalters (die „zu viel“ wussten!) zum Scheiterhaufen getrieben?

Nachdem sich also DEFINITIV KEINE RATIONALEN ARGUMENTE GEGEN die Homöopathie anführen lassen, was ist das wirklich Bedrohliche an ihr?
https://homoeopathiewirkt.wordpress.com/2019/11/23/bedrohliche-homoopathie-oder-bedrohte-homoopathie/
Avatar #754654
am Dienstag, 28. Januar 2020 um 10:00

Die Kampagne - Frau Grams

@ Frau Grams: Schön, dass sie als Gallionsfigur der Anti-Homöopathie-Fraktion sich melden. Wie ich hörte, geben sie mittlerweile zu, dass es Studien gibt, die Belege für Homöopathiewirkung(über Placebo) liefern, sie wollen diese aber aufgrund der "Unplausibilität" der Homöopathie nicht gelten lassen.
Frage: Halten sie dieses "Ausblenden" für saubere Wissenschaft und wie stehen sie zu den Argumenten von Herrn Prof. Matthiessen: Homöopathie und intellektuelle Redlichkeit-Eine … Deutsche Zeitschrift für Onkologie 2018; 50: 172–177
http://dialogforum-pluralismusindermedizin.de/dpm_.dll?pageID=174

Außerdem würde es mich interessieren, ob sie bezüglich Ihrer Anti-Homöopathie-Tätigkeit direkt oder indirekt(über das INH) in Kontakt zur PR-Agentur Akampion oder anderen PR-Agenturen stehen?

Herzlichen Dank für Ihre Antworten!
Avatar #781197
am Dienstag, 28. Januar 2020 um 11:10

@Peter H. : Danke für Ihre Fragen. Die gehen an den Kern!

Vielen Dank für Ihre Fragen, wir warten gespannt auf die Begründungen für die Inquisition!

Letzte Beiträge zu diesem Thema

Zusatzinfos